Ernst Muntaniol

Ernst Muntaniol

Vita

Ernst Muntaniol wurde 1936 in Aktjubinsk / UDSSR / geboren. Absolvierte zunächst ein Studium an der Universität in Alma-Ata / 1954-59 /.

1958-59 Abend-Musikschule / Akkordeon / ausgezeichnet abgeschlossen und schließlich eine  Musikfachschule in den Bereichen Musiktheorie und Komposition.

Seit 1970 wirkte er in Moskau und trat dort besonders als Komponist von Bühnen- und Filmmusiken, aber auch zahlreicher Lieder und Werke für Klavier, Chor und Orchester sowie als Orchesterleiter hervor. Viele Ehrenurkunden und eine Bronze-Verdienstmedaille kann Ernst Muntaniol sein eigen nennen.

1992 Auswanderung nach Deutschland. Von 1992 bis 2005 hat er als Musiklehrer an der Musikschule Romberg in Dinklage / Niedersachsen / mitgewirkt. Die Stadt Dinklage verlieh ihm dafür die silberne Ehrennadel. Seit 1993 ist er Mitglied des Deutschen Komponistenverbandes.

Aelita – Oper nach einem phantastischen Roman von Alexej Tolstoi

 

Hauptwerke

  • „AELITA“ – Oper, ca. 130 Min. UA : 14.05.2000 in Hamburg,St. Bonifatius Kirche. Demo CD,GEMA,2009.
  • „Na wsjakogo mudreza dowoljno prostoty“ -Bühnenmusik, UA: 1984 im Maly Theater, Moskau.
  • Fernseh-Film /Studio Ostankino / Moskau, 1985. S u B:S „Melodia “ Moskau.
  • „Sa tech,kto w more“ -Bühnenmusik, UA: 1985 in Maly Theater, Moskau. S „Melodia“, B:Moskauer Rf.
  • „Die Ersten“, Bühnenmusik, UA:1980 in Maly Theater, Moskau.S : „Melodia“, B:Moskauer Rf. Aufführung auch am Deutschen Theater in Kasachstan /Alma-Ata /.
  • „Die gefährliche Kleinigkeiten“ und „Vorfall“ -Filmmusiken. UA: 1982, 1983, Moskau, Film-Studio Gorkij.
  • „Der Linkshänder“ und „Das Kätzchen Motik“- Bühnenmusiken. UA: 1969 in Tula; Russland.
  • 2 Schallplatten mit Musik und Lieder von Ernst Muntaniol, 1988, 1990, Moskau, „Melodia“.
  • „Hits für Accordeon “ -CD, Crossroads Records, GEMA, Hamburg.
  • „Melodie“-Konzertstück für Orchester, UA:28.02.97 in Berlin -1. Preis, / Wettbewerb Neue Salonmusik /.
  • Sechs Konzertstücke für Klavier -Verlag Theodor Thoben 1997, Quakenbrück.
  • Sowie: Piano-Ballade,Text – Helmut Fuchs Bardun. Vier Choräle und „Was kann ich dafür „-Text Reinhard Meyerricks.
  • „Europa Express“ -Konzertstück für Akkordeon, UA:16.06.12 beim Siegburger Komponistenwettbewerb.
  • „Europa Express“-für Klavier, UA:19.06.14 beim Neckar-Musikfestival.
  • Ein Fragment aus dem handschriftlichen Original aus der Oper „Aelita“ befindet sich im „The International Musik Museum“ in London.

 

Webseite

www.myspace.com/ernstmuntaniol

Alle Stücke des Autors / Komponisten:


AELITA

Aelita