fischer-katalin

Katalin Fischer

  • Journalistin, Regisseurin, Autorin, Dozentin für Schauspiel
  • Stationen: München, Paris, Tel Aviv, Dießen
  • Abitur und Studium in München, Psychologie und Kunstgeschichte, MA
  • Schauspiel- und Regiestudium im „Actors`Studio“ von Nisan Nativ, Tel Aviv
  • Studium Akrobatik und Pantomime bei Boris Sebidansky und Avram Dana, ehem. Ensemblemitglied von Jaques Lecoq, Paris
  • Professionelle Fortbildung Schauspiel und Regie bei Prof. David Esrig, München

Journalistisch& Literarisch&Theatralisch (Auszüge):

  • Beginn der journalistischen und der theatralischen Arbeit nach dem Studium
  • freie Journalistin für dpa, Stern, Radio Freies Europa aus Tel Aviv
  • Mitglied im Städtischen Ensemble Tel Aviv-Yaffo, nationale und internationale Festivals
  • nach der Rückkehr nach Deutschland hauptberuflich freie Journalistin für
  • Süddeutsche Zeitung, Die Welt, Geo, Zeit Wissen
  • Mitglied der Stelzertruppe „Lechwehrtheater“
  • staatl. anerkannte Dozentin für Schauspiel an der Athanor Akademie, Burghausen
  • Theaterseminare für Führungskräfte in München und Bozen
  • Roman „Pierot, die Liebe und die Welt“, erschienen auf Ungarisch, hrsg. in Paris
  • „Briefe an Samiel“ von Sebastian Goy, bearbeitet und inszeniert, Stadttheater Landsberg
  • seit 2003 Hörfunk, Deutschlandradio, Südwestfunk, Bayerischer Rundfunk
  • Kulturthemen, v.a. Stundensendungen
  • „Dr. Faustus“, inszenierte Lesung mit Musikern der Münchner Philharmoniker, Dießen„Nocturno“, Flamenco und Lesung, Dießen
  • Gründung der eigenen Truppe, seit 2009 unter dem Namen „Die Virtuelle Companie“
  • „Spurensuche“, Roman, dtv, Übersetzung aus dem Ungarischen
  • 2009 „Theaterskizzen – z.B. Tartuffe“, Konzept nach Moliére, eigene Inszenierung in Weil, Dießen, München
  • 2010 entsteht nach zweijähriger Recherche „Schuld – Wiedervorlage der Akte Jesus“
  • eigene Inszenierung 2011/12/13 in Bernried, Diessen, Eichstätt, München
  • 2013/14 entsteht die Komödie „Shakespeares Erzählungen oder was macht Hoffmann in der zwölften Nacht“
  • Inszenierung für 2015 in Planung
  • 2014 „hochflieg & abstürz – zb liebe“, inszenierte Lesung mit eigenen Kommentaren

Alle Stücke des Autors / Komponisten:


schuld01

Schuld – Wiedervorlage der Akte Jesus