kyrill

Kyrill Koroljow

  • Künstlerischer Leiter seines eigenen Theaters Teatr Kirilla Korolewa TKKM in Moskau, Regisseur, Theaterpädagoge, Sprecherzieher, Theaterschriftsteller, Schauspieler, Tonregisseur, Beleuchtungskünstler.
  • Geboren am 15. Oktober
  • Schrieb unter anderem die Theaterstücke „Bevor die Runde zu Ende ist oder die Prinzessin und das Assi-Mädchen“ (1992), „Metal Kids“ (1992, 2000), „Christopher Robins Theater“ (1992), „Es lebe KUKARJAMBA!“ (1992, gewann 1998 den ersten Preis beim russlandweiten Wettbewerb „Das beste Kinderstück“), „Die Insel des Bösen“ (1999).

Über mich schreibe ich ehrlich, nicht kokettierend („Oh, ich weiß nicht, ob ein anderer das nicht besser könnte“) und orientiere mich nicht an der Reaktion der Leser. Ich denke, dass ich Talent habe, ein guter und direkter Mensch mit Gefühl für Humor bin. Ich bin stolz auf mich, dass ich trotz der mir innewohnenden Faulheit mich selbst und mein Leben tiefgreifend umgekrempelt habe. Ich habe beschlossen, ein Theater mit festem Repertoire zu gründen, in dem Kinder professionell auftreten – und ich habe es erreicht. Ich habe beschlossen, mich meinen Schauspielern gegenüber so zu verhalten, wie ich mir als Kind gewünscht hätte, dass die Erwachsenen sich mir gegenüber verhalten sollten – und von dieser Regel niemals abzuweichen. Dank meiner Lieblingsbeschäftigung habe ich vieles gelernt – Lieder zu schreiben, Lieder zu singen und sogar mit der Technik zurechtzukommen. Das Einzige, was ich nicht gelernt habe war, mich bei den „richtigen“ Leuten „einzuschleimen“, daher habe ich keine Sponsoren und mein Theater ist nicht „arriviert“. Was soll ich machen, ich habe halt viele Prinzipien, aber mein Drang nach Ruhm ist nicht sehr ausgeprägt. Ich sehe mir andere an und wundere mich: Der hat sich kaum Mühe gegeben und stellt trotzdem große Forderungen! … Nein, da inszeniere ich lieber das nächste Stück…

Für viele Dinge im Leben habe ich sehr feine Antennen – für Ungerechtigkeit, Undankbarkeit, Herzlosigkeit, Unverschämtheit. „Halbe Sachen“ mag ich nicht… Alles Künstliche mag ich nicht, seien es künstliche Weihnachtsbäume, gekünsteltes Schauspielern oder falsche Gefühle. Ich mag spontane Natürlichkeit. Ich mag Professionalität – in jedem Beruf.

Alle Stücke des Autors / Komponisten:


letzte_Runde_40521024_52874963

Bevor die Runde zu Ende ist