aschenputtel
Kindermusical, Märchen, Schulmusical, Weihnachten

Aschenputtel

Musical nach den Gebrüdern Grimm

Autor: Uwe Heynitz
Musik: Uwe Heynitz
Orchestrierung: Band, Playback
Besetzung: Damen 9 / Herren 6
Dauer: 60–80 Min.
UA: November 2007, Hamburg
DE: November 2007, Hamburg
Spielbar ab: 11–13 Jahre

Cantus Empfehlung: Spielbar für Kinder ab 10 Jahre. Geeignet für Zuschauer ab 4 Jahren.

Die Halbwaise Aschenputtel muss sehr unter den Demütigungen ihrer Stiefmutter und ihrer Halbschwestern leiden. Als der Sohn des Königs eine Braut sucht und ihr verboten wird, am Ball des Prinzen teil zu nehmen, schleicht sie sich mit Hilfe einer Zauberin und dreier Tauben unerkannt in den Ballsaal.

Besetzungsliste

  • Aschenputtel
  • Ihr Vater
  • Ihre Stiefmutter
  • Ihre Stiefschwester Pam
  • Ihre lispelnde und zu dicke Stiefschwester Alice
  • Die Königin
  • Der König (aus den Zuschauern rekrutiert)
  • Der Prinz
  • 4 singende Erzählerinnen
  • 3 Tauben
  • Die Zauberin

1. Akt

Als die singenden Erzählerinnen bestürzt feststellen müssen, dass das Bühnenbild fehlt und der Königsdarsteller das Weite gesucht hat („…ich will nicht immer die Königin küssen müssen…“), beordern sie mit Hilfe einer Zauberin einen Jungen aus dem Publikum auf dem Königsthron, wo er fortan mit Hilfe eines schwer leserlichen Textheftes den König spielen soll. Diese Konstruktion führt im weiterne Verlauf des Stückes zu haarsträubenden Lesefehlern. Nachdem die Erzählerinnen das Bühnenbild herbeigesungen haben, kann es endlich losgehen.

2. Akt

Im Wohnzimmer sitzen der Vater, die Stiefmutter und Aschenputtels Stiefschwestern Pam und Alice am Tisch. Aus Boshaftigkeit schüttet Pam eine Schüssel Linsen unter den Herd, die Aschenputtel wieder auflesen soll. Frustriert weint Aschenputtel am Grabstein ihrer Mutter, als eine Zauberin auftaucht und ihr Hilfe verspricht. Aschenputtel geht zurück ins Haus, wo in diesem Moment die gesamte Königsfamilie auftaucht und alle Mädchen des Hauses auffordert, auf dem Ball zu erscheinen, auf welchem der Prinz sich seine künftige Braut aussuchen möchte. Pam und Alice machen sich schön, und als Aschenputtel den Wunsch äußert, auch mitzugehen, erlaubt ihre Stiefmutter dies unter der Bedingung, dass sie vorher eine große – nicht zu schaffende – Menge an Linsen aus dem Herd sammeln muss. Als ihre Familie zum Ball gegangen ist, bittet Aschenputtel die Zauberin um Hilfe. Diese bittet 3 Tauben herbei, mit deren Unterstützung Aschenputtel die Linsen schnell einsammelt. Wieder mit Hilfe der Zauberin zieht Aschenputtel sich um und wird zu einem traumhaft schönen Mädchen.

3. Akt

Die singenden Erzählerinnen bauen die Bühne um, und die folgende Szene spielt im Ballsaal des Schlosses. Der Prinz tanzt mit Pam ein Menuett, findet aber keinen Gefallen an ihr. In diesem Moment erscheint Aschenputtel auf einem traumhaften Schlitten. Der Prinz ist hingerissen von ihrer Schönheit, tanzt mit ihr und bittet sie um ihren Namen. Aschenputtel flieht, und der Prinz folgt ihren Spuren.

4. Akt

Die singenden Erzählerinnen bauen das Bühnenbild zurück. Aschenputtel eilt zurück zum Hofe des Vaters und kann sich noch rechtzeitig, bevor der ihr folgende Prinz auftaucht, umziehen. Der Prinz fragt den Vater nach seinen Töchtern. Dieser stellt ihm nur Pam und Alice vor, weil er sich nicht vorstellen kann, dass der Prinz Aschenputtel meinen könnte.

5. Akt (wie 3. Akt)

Die singenden Erzählerinnen bauen die Bühne um zum Ballsaal des Schlosses. Der Prinz tanzt diesmal mit Alice ein Menuett, findet aber auch an ihr keinen Gefallen. Wieder erscheint Aschenputtel auf ihrem Schlitten. Um den Prinzen ist es geschehen, er tanzt mit ihr und bittet sie um ihren Namen. Sie flieht, und der Prinz folgt ihren Spuren.

6. Akt (wie 4. Akt)

Die singenden Erzählerinnen bauen das Bühnenbild zurück. Erneut eilt Aschenputtel zurück zum Hofe des Vaters und kann sich noch rechtzeitig umziehen. Der Prinz fragt den Vater nach seinen Töchtern. Dieser sagt, dass er nur noch Aschenputtel habe, die er dem Prinzen aber nicht vorstellen mag, weil sie zu hässlich sei.

7. Akt

Der Prinz beschließt, die geheiminsvolle Schönheit zu überlisten und schmiert etwas Pech auf eine bestimmte Stelle im Tanzsaal. Als Aschenputtel auftaucht, tanzt er mit ihr über diese Stelle, so dass ihr einer Schuh kleben bleibt. Aschenputtel flüchtet, und der Prinz begibt sich auf die Suche nach dem zum Schuh passenden Mädchen.

8. Akt

Der Prinz erscheint auf Aschenputtels Hof und bittet Pam und Alice, den Schuh anzuziehen. Obwohl beide sich sehr viel Mühe geben, passt der Schuh nicht. Erst auf drängendes Nachhaken des Prinzen holt der Vater Aschenputtel herbei. Als diese den Schuh anzieht, erkennt der Prinz, dass es sich um die geheimnisvolle Schönheit handelt und bittet um ihre Hand.

Hörprobe

Video

Kennen Sie schon diese Stücke?

Adeliae und der Eisbär | © Maria und Jamina Troyer | Cantus Theaterverlag

Adeliae und der Eisbär


magisches_amulett

Das Magische Amulett


© Musikwerft Affenoper | Cantus Theaterverlag

Die Affenoper


sangreal03_ger

SANGREAL – Die neunte Prüfung