Geburt_der_Goetter
Theater / Drama

Die Geburt der Götter

Eine Bühnenfantasie

Autor: Tatjana Moskwina, Julia Kunze
Besetzung: Damen 6 / Herren 6
Dauer: 120–150 Min.
Eine Parabel auf den Sinn des Lebens und die Wege des Schicksals:
Eine Gruppe von Göttern soll zur Erde hinunter, um dort als Menschen geboren zu werden. Sie sollen sich auf der Erde alle wieder finden und ihre vorher festgelegte Rolle möglichst genau ausfüllen. Einige der Götter haben aufgrund früherer Erfahrungen mit Verkörperungen auf der Erde bestimmte Vorbehalte oder Befürchtungen. Während ihres Lebens auf der Erde laufen einige Dinge anders als geplant. Hinterher treffen sich alle im Himmel wieder und finden heraus, dass sie durch ihre eigenen Gedanken den Plan verändert und daher den geänderten Plan befolgt hatten.

Besetzungsliste

Die älteren Götter:

ENAMORA, auf der Erde NINA
Rollenalter als Nina: 32 bis etwa 50 Jahre. Die Hauptfigur des Stücks. Enamora ist die Gastgeberin beim Fest der Götter im Prolog. Unter den auftretenden Gottheiten nimmt sie eine Führungsposition ein: Sie erhält Anweisungen „von oben“ und organisiert deren Umsetzung. An der Verlosung der Schicksale nimmt sie nicht teil, da die anderen Götter ihre Rollen in Bezug auf sie erhalten (als ihre Mutter, ihre Schwester, ihr Mann usw.)
Als Nina auf der Erde ist sie Ärztin. Sie setzt ihre Aufgabe sehr gewissenhaft um, sie nimmt nur Jewgeni übel, dass er sie nicht erkannte. Sie hat die längste Lebensdauer auf der Erde.

GINORA, auf der Erde JELENA
Rollenalter als Jelena: über 50 Jahre. Ginora ist die Göttin der Pflichterfüllung und hält auch die anderen Götter dazu an.
Als Jelena auf der Erde ist sie die sehr dominante Mutter von Nina und Swetlana. Sie hat an allem etwas auszusetzen und mischt sich ständig in das Leben ihrer erwachsenen Töchter ein.

LILIELLE, auf der Erde SWETLANA
Rollenalter als Swetlana: 29 bis Ende Vierzig. Lilielle ist die Göttin der romantischen Liebe, stets gut gelaunt. Sie freut sich schon auf ihre Erdenexistenz, da sie dort bisher nur die besten Erfahrungen gemacht hat.
Als Swetlana auf der Erde ist sie Malerin mit häufig wechselnden Liebhabern. Ihre Schwester Nina gibt ihr freiwillig ihren zweiten Mann Alexander ab, der dem Plan nach als Swetlanas Ehemann vorgesehen ist. Swetlana ist die Mutter von Anna und Maria.

SAPHIRA, auf der Erde IRINA
Rollenalter als Saphira: Mitte Dreißig. Saphira hat mit früheren Verkörperungen auf der Erde sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Das Elend der Menschen tat ihr leid, aber ohne ihre göttlichen Kräfte konnte sie ihnen nicht helfen. Zudem wurde sie von den Menschen oft ausgelacht und zurückgewiesen, was sie nicht verkraften kann. Laut ihrem Los soll sie sich einen Erdenmann wählen, aber dies weist sie erbost zurück.
Als Irina auf der Erde ist sie zunächst die beste Freundin von Nina. Sie spannt dieser jedoch den ersten Ehemann Alexei aus und bekommt zwei Kinder, Wladimir und Boris, die eigentlich als Ninas Kinder vorgesehen waren. In ihrer Ehe ist Irina unglücklich über die Untreue ihres Mannes. Sie wird alkoholkrank und verliert ihre Stimme als Opernsängerin. Sie stirbt früh an Krebs.

PHAETON, auf der Erde JEWGENI
Rollenalter als Jewgeni: Mitte Dreißig. Phaeton gilt als besonders geschickter Weltenschöpfer. Im Himmel ist er mit Enamora verheiratet. Da er die Tücken der Dualität und den Einfluss Luzifers auf der Erde kennt, befürchtet er, dass er Nina auf der Erde nicht erkennen wird. Sie soll dort seine wahre Liebe sein. So ahnt er voraus, das er den Plan nicht erfüllen kann und womöglich auch seinen Platz im Himmel an Enamoras Seite verlieren wird.
Als Jewgeni auf der Erde ist er ein berühmter Schauspieler mit Talent von Shakespeare-Rollen bis hin zu leichter Fernsehunterhaltung mit Tanz und Gesang. Er ist sehr von sich eingenommen und stolz auf sein großes Talent und sein blendendes Aussehen. Als alkoholkranker bisexueller Playboy lebt er aus Überzeugung allein. Als Nina ihn besucht, erkennt er sie nicht und will auf keinen Fall eine Beziehung mit ihr beginnen. Hinterher kommen ihm Ahnungen, dass er wohl jemanden nicht erkannt hat. Er stirbt früh. Zurück im Himmel fürchtet er Enamoras Zorn. Doch während der Aussprache mit ihr wird ihm klar, dass er selbst durch seine Befürchtungen den Plan verändert hatte.

ARIEL, auf der Erde ALEXEI
Rollenalter als Alexei: Mitte Dreißig bis Ende Vierzig. Ariel ist ein besonders fleißiger Schöpfergott, der sehr stolz auf seine Leistung und seine Wichtigkeit ist. Sein Lieblingsprojekt sind die Menschen auf der Erde, doch er geriet mit dem Göttervater in Streit über die Einführung des freien Willens auf der Erde, was er für unsinnig hält. Durch den wachsenden Einfluss seinen früheren Freundes Luzifer auf die Menschen fühlt er sich nun im Nachhinein bestätigt. An einer Inkarnation auf der Erde hat er kein Interesse, weil er die Menschheit schon als verloren betrachtet. Nur die Aussicht, dort Ehemann von Enamora zu sein, motiviert ihn.
Als Alexei auf der Erde ist er Fernsehmoderator und notorischer Frauenheld. Seine erste Frau Nina verlässt ihn, dann heiratet er deren ehemalige beste Freundin Irina. Er ist der Vater von Wladimir und Boris.

RAPHAEL, auf der Erde ALEXANDER
Rollenalter als Alexander: Anfang Dreißig bis Ende Vierzig. Raphael ist ein eher sanfter und zurückhaltender Gott.
Als Alexander auf der Erde ist er Schriftsteller, der aus finanziellen Gründen als Redakteur bei einem Revolverblatt arbeitet. Er wünscht sich Kinder, aber seine erste Frau Nina kann keine bekommen. Mit deren Zustimmung heiratet er dann deren Schwester Swetlana und hat mit ihr zwei Kinder, Maria und Anna.

TIOTIN, auf der Erde JOY
Rollenalter nicht wichtig. Tiotin ist der Außenseiter unter den Göttern. Er wird belächelt und nicht für voll genommen. Er liebt Enamora, was diese aber nicht erwidert. Weil er als zu schwächlich gilt, ist für ihn kein Los vorgesehen. Er möchte aber unbedingt mit auf die Erde, daher bietet ihm Enamora an, sich selbst eine Rolle zu wählen. Er möchte als Enamoras Hund mitkommen. Er ahnt nämlich voraus, dass die anderen Götter Nina auf der Erde im Stich lassen werden, bis sie Selbstmordgedanken hegt. Dann möchte er auftauchen und sie retten.
Als Joy auf der Erde ist er ein recht hässlicher Hund. Er versteht alles, was gesagt wird, und äußert sich jeweils auf Hundeart. Nachdem sein bisheriges Leben recht schwer war, ist er sehr mitfühlend und hilfsbereit.

Die jüngeren Götter:

UNAMOR, auf der Erde WLADIMIR
Rollenalter als Wladimir: Anfang Zwanzig. Als Unamor freut er sich auf seine erste Verkörperung auf der Erde als großes Abenteuer. Als Wladimir auf der Erde ist der Klavierstudent.

BINAMOR, auf der Erde BORIS
Rollenalter auf der Erde: Anfang Zwanzig. Als Binamor freut er sich, statt Schule mal was Richtiges tun zu können. Als Boris auf der Erde ist er Jurastudent. Geld ist ihm wichtig. Er ist mit Maria befreundet.

NEJA, auf der Erde ANNA
Rollenalter auf der Erde: etwa 18. Als Neja möchte sie vor allem herausfinden, ob es auf der Erde Liebe gibt. Als Anna auf der Erde studiert sie Medizin. Sie ist die (unähnliche) Zwillingsschwester von Maria.

ARUMA, auf der Erde MARIA
Rollenalter auf der Erde: etwa 18. Als Aruma denkt sie systematisch. Als Maria auf der Erde studiert sie Mathematik und hat einen Preis in einem Wettbewerb gewonnen. Sie ist mit Boris befreundet. Sie ist die (unähnliche) Zwillingsschwester von Anna.

Ausführliche Synopsis

Hinweis der Autorin: Handlung und Personen des Stücks sind frei erfunden. Auch wenn einige der Personen die Namen von bekannten Mythologiegestalten tragen, sind sie nicht unbedingt als mit diesen identisch gedacht.

Prolog

Im Himmel. Göttin Enamora hat die mit ihr befreundeten Götter zu einem Fest eingeladen. Sie erhielt nämlich die Anweisung vom Göttervater, dass die gesamte Gruppe von Göttern sich auf der Erde als Menschen verkörpern soll. Sie sollen zur selben Zeit und im selben Land leben und untereinander durch Verwandtschaft, Ehe und Freundschaft verbunden sein. Für die jüngeren Götter ist dies der erste Aufenthalt auf der Erde als Mensch. Die älteren Götter haben schon mehrere solche Inkarnationen hinter sich und dadurch je nach Art ihrer bisherigen Erfahrungen gewisse Vorurteile. Dann werden die Rollen verlost. Diese Rollen sind der Plan, an den sie sich möglichst genau halten sollen. Einige der Götter sind mit ihrem Los unzufrieden oder haben Vorahnungen, was auf der Erde schief laufen könnte. Zum Schluss erklären sich alle Götter bereit zur Geburt auf der Erde und verschwinden nacheinander.

Akt 1

BILD I
Nina hat Streit mit ihrer Mutter Jelena. Diese versteht nicht, warum Nina sich von Alexei hat scheiden lassen und macht ihren aktuellen Ehemann Alexander schlecht. Als sie ihr dann noch vorwirft, dass sie Liebesbriefe an den Schauspieler Jewgeni schreibt, platzt Nina der Kragen. Alexander kommt nach Hause und versucht erfolglos zu schlichten. Später kommt Ninas Schwester Swetlana überraschend früh aus Paris zurück. Nina bietet ihrer Schwester ihren Mann Alexander an, damit die beiden Kinder bekommen und so den Plan erfüllen können. Nina selbst kann wegen einer Abtreibung mit Komplikationen keine Kinder bekommen. Die Kinder, die für sie vorgesehen waren, hat ihre ehemals beste Freundin Irina mit Alexei. Im Gegenzug bietet Swetlana Nina an, sie mit ihrem Idol Jewgeni bekannt zu machen.

BILD II
Nina wacht in Jewgenis Schlafzimmer auf. Er hat einen Kater und muss bald zur Probe, trotzdem trägt er ihr einige Gedichte vor. Nina überredet ihn, sich weiter mit ihr zu unterhalten. Er erkennt sie nicht und lehnt eine Beziehung mit ihr ab, da er nur allein leben könne.

Akt 2

BILD III
Irina wartet nachts zuhause auf ihren Mann Alexei und betrinkt sich, weil sie seine Untreue nicht erträgt. Als er nach Hause kommt, stellt sie ihn zur Rede. Der Streit eskaliert, Alexei will mit einer zerbrochenen Flasche auf sie losgehen, aber die Kinder wachen auf. Der Konflikt bleibt ungelöst.

BILD IV
Fernsehmoderator Alexei hat in seiner Sendung Jewgeni zu Gast. Nach der Sendung trinken die beiden Wodka und unterhalten sich über den Sinn des Lebens. Jewgeni stirbt plötzlich an Herzversagen.

BILD V
Alexei, Swetlana und Alexander sind zu Gast bei Nina, weil deren Mutter Jelena verstorben ist. Swetlana und Alexander haben jetzt dreijährige Zwillingstöchter. Die Gäste verabschieden sich sehr schnell hintereinander, Nina bleibt allein zurück. Sie fühlt sich von allen verlassen und denkt an Selbstmord. Da hört sie etwas an der Tür, es ist ein Hund, den sie einlässt und Joy nennt. Nun fasst sie wieder Lebensmut. Irina kommt vorbei, bittet Nina um Verzeihung, dass sie ihr den Mann ausgespannt hat und kündigt an, dass sie bald an Krebs sterben werde. Sie bittet Nina, zu Alexei zurückzukehren, der sie immer noch liebt, und sich um die Kinder zu kümmern.

BILD VI
Nina ist wieder mit Alexei verheiratet. In einem Restaurant feiert sie mit ihren Verwandten ihre Ernennung zum Doktor der Wissenschaften. Die Kinder sind inzwischen schon im Studium.

Epilog

Die Götter, die auf der Erde verstorben sind, treffen nacheinander wieder im Himmel ein. Phaeton fürchtet sich, dass Enamora zornig ist, weil er sie auf der Erde nicht erkannt hat. Zunächst will diese tatsächlich lieber Tiotin neben sich sitzen haben, aber dieser besteht auf einer Aussprache zwischen Enamora und Phaeton. Dabei wird klar, dass alle den Plan erfüllt haben, auch wenn einige ihn eigenmächtig abgeändert haben. Dies wurde dann der neue Plan. So verzeihen sich zum Schluss alle gegenseitig ihre irdischen Verfehlungen.

CANTUS Kommentar

Phaeton / Jewgeni muss als Star-Schauspieler eine Passage aus Macbeth und ein längeres Gedicht eindrucksvoll vortragen. In einem Zwischenspiel vor dem IV. Bild zeigt er ein frei wählbares Gesangs- und Tanzsolo.

Saphira / Irina spielt eine professionelle Sängerin, die durch jahrelange Alkoholsucht ihre Stimme ruiniert hat. Unter diesen Vorzeichen muss sie eine frei wählbare Opernarie singen.

Kennen Sie schon diese Theaterstücke?

Hartwig | © Ljupco-Smokovski | Cantus Theaterverlag

Hartwig


Judenbuche

Judenbuche


schlaf_bei_mir

Schlafbeimir


amtreffpunkt_7367635x

Am Treffpunkt