Die „Wilhelme“! - Lustspiel | Cantus Theaterverlag
Komödie / Sketche

Die Wilhelme!

Lustspiel

Autor: Manfred Moll
Besetzung: Damen 5 / Herren 4
Dauer: 90–110 Min.

Cantus Empfehlung: Lustig + unterhaltsam. Einfache Bühnenausstattung.

Auf dem Bauernhof Späthofer heißen alle Männer mit Vornamen „Wilhelm“, sogar der Knecht. Außer der Köchin und der Magd gibt es dort kein weibliches Wesen. Als Opa Späthofer mit seinen Späßen übertreibt, geht auch sie vom Hof und deshalb muss er die Arbeit in der Küche übernehmen. Deshalb entschließt man sich, per Zeitung eine neue Haushaltshilfe zu suchen, was nach einigen Überraschungen für ein Happend sorgt.

Besetzungsliste

  • Wilhelm Späthofer 1 – Opa (immer mit Hut)
  • Wilhelm Späthofer 2 – Sohn
  • Wilhelm Späthofer 3 – Enkel
  • Anna Morgentau – Nachbarin und Köchin
  • Olga Cerneck – Magd
  • Heike Schlegelmilch – Nichte von Anna
  • Käthe Oppermann* – Interessentin aus der Stadt
  • Wilhelm Unger – Knecht
  • Katharina Kopp* – Bewerberin aus Sachsen

*evtl. als Doppelrolle

Inszenierung

Bauernstube

Ausführliche Synopsis

Opa, Sohn und Enkel Späthofer leben auf einem Bauernhof. Damit diese Männer nicht ganz verkommen, sorgt die Nachbarin Anna Morgentau für den Haushalt. Diese Hilfe geschieht nicht ganz aus Nächstenliebe. Sie hat ein Auge auf Wilhelm, den Zweiten, geworfen und sieht als Ziel, auf diesem Hof irgendwann einmal Bäuerin zu werden. Die etwas „zurückgebliebene“ Magd Olga versucht bei Wilhelm3 zu landen.

Opa Späthofer macht bei jeder sich bietenden Gelegenheit mit jedem seine Späße. Am meisten reizt ihn diese Anna. Immer wieder droht sie, die drei Männer in ihrem eigenen Dreck ersticken zu lassen und zu gehen.Eines Tages überspannt Opa Späthofer den Bogen und Anna verlässt den Hof. Wilhelm 2 und Wilhelm 3 machen dem Opa heftige Vorwürfe und „verurteilen“ ihn, die Arbeit von Anna im Haus in Zukunft zu übernehmen.

Seine „Kochkünste“ sind mehr als dürftig. Aus diesem Grund entschließen sich Wilhelm 2 + 3 eine Anzeige aufzugeben. Sie nehmen dabei sogar in Kauf, die „Interessentin“ zu heiraten. Opa Späthofer reizt diese Idee und möchte auch so ein „Schnuckelchen“ haben. Zunächst meldet sich Käthe Oppermann auf diese Anzeige. Da aber Käthe die Küche auf vegetarisch umstellen will, „entlässt“ sie Opa Wilhelm kurzerhand. Anonym meldet sich auch Anna auf das Inserat. Doch schnell wird sie entlarvt und jeder ist froh, dass Anna wieder da ist.

Kurz darauf bekommt sie Besuch von ihrer Nichte Heike. Wilhelm3 und Heike kannten sich flüchtig vom Kirchweihtanz, hatten sich aber aus den Augen verloren. Nachdem Wilhelm2 sich endlich ein Herz gefasst und Anna gefragt hatte, Wilhelm3 und Heike sich einig waren, steht einer Doppelhochzeit „fast“ nichts mehr im Wege. Für einen Schreck sorgte nur noch eine kleine Maus.

Kennen Sie schon diese Theaterstücke?

das-schwein-und-ich-1

Das Schwein und ich


Dornputtel | © Udo Kroener | Cantus Theaterverlag

Dornputtel oder Aschenröschen


Einkehrtage | © Sondem | Cantus Theaterverlag

Einkehrtage


Ein großer Haufen Mist | Cantus Theaterverlag

A großer Haufen Mist