Dornröschen | Cantus Theaterverlag
Familienmusical, Kindermusical, Märchen, Musical / Musiktheater, Schulmusical, Weihnachten

Dornröschen – Das Musical

Pop-Musical / Weihnachtsmärchen

Autor: Uwe Heynitz
Musik: Uwe Heynitz
Orchestrierung: Band, Orchester, Playback
Besetzung: Damen 20 / Herren 20
Dauer: 60–80 Min.
UA: Dezember 2016, Hamburg
DE: Dezember 2016, Hamburg
Spielbar ab: 11–13 Jahre

Cantus Empfehlung: Spielbar für Kinder ab 10 Jahre. Geeignet für Zuschauer ab 3 Jahren.

Das bekannte Märchen „Dornröschen“ erzählt mit viel Musik bekannte Geschichte der Prinzessin, die hundert Jahre lang in einem von dornigen Rosenhecken umgebenen Schloss schlief, bis ein Prinz sie wachküsste.

Genießen Sie die wunderschöne Musik oder lachen Sie herzhaft über das skurrile Königspaar: „Dornröschen“ wird Sie verzaubern und Ihnen und Ihren Kindern einen wunderschönen, unvergesslichen Abend bescheren!

Inszenierung

  • Uwe Heynitz

Besetzungsliste

  • Die Vorsängerin
  • Der König
  • Die Königin
  • Der Klapperstorch
  • Der Frosch
  • Die Zofe
  • 12 Feen
  • Die 13. Fee
  • Dornröschen
  • Der Prinz
  • Die alte Frau

1. Akt

Der König und die Königin langweilen sich, und die Königin schlägt vor, eine Kind zu bekommen. Nach dem ersten Schreck („Kinder sind schrecklich…“) stimmt der König zu, und die beiden überlegen, wie sie das bewerkstelligen sollen. Nachdem der herbeigerufene Klapperstorch bestreitet, irgend etwas mit dem Kinderkriegen zu tun zu haben, erfährt die Königin von einem Frosch, dass Kinder ganz von alleine kommen, und dass sie schon längst schwanger sei. Nach einer angemessenen Pause singt die schwangere Königin das Lied „Was soll’s – ich bin die Königin“

2. Akt

Dornröschen ist geboren worden. Das Königspaar möchte zur Feier alle 13 Feen einladen, hat aber nur 12 Teller. Deswegen beschließen sie, die 13. Fee nicht einzuladen.

3. Akt

Im Festsaal wünschen die 12 Feen dem Kind singend viele gute Eigenschaften, die sie selbst leider nicht haben. Plötzlich erscheint die böse 13. Fee und orakelt, dass Dornröschen an ihrem 15. Geburtstag von einer Spindelnadel gestochen tot umfallen wird. Der König lässt darauf hin alle Spindeln aus dem Palast entfernen. Eine gute Fee mildert den Fluch ab: Dornröschen soll nicht sterben, aber 100 Jahre lang schlafen.

4. Akt

15 Jahre später an Dornröschens Geburtstag. Dornröschen singt und tanzt. Hinter ihr sieht man in einem Turm die böse 13. Fee auf sie herunterschauen. Sie lockt das neugierige Mädchen zu sich in den Turm, wo sie ihr eine damals vergessene Spindel zeigt. Dornröschen will sich das Spinnen zeigen lassen und sticht sich an einer vergifteten Nadel. Sie fällt in einen tiefen Schlaf. Als der König und die Königin nach Hause kommen, schlafen auch sie tief ein.

5. Akt

100 Jahre später steht ein gut aussehender, aber leicht trotteliger Prinz vor einer Dornenhecke, die das Schloss umsponnen hat, und lässt sich von einer alten Frau erklären, dass es gefährlich ist, sie durchdringen zu wollen. Er versucht es trotzdem, und da die 100 Jahre gerade um sind, verschwindet in diesem Moment die Hecke von alleine. Der Prinz durchsucht das Schloss nach Dornröschen, nicht, ohne dabei jede Menge Gegenstände umzuwerfen. Als er Dornröschen endlich findet, küsst er sie, und sie wacht auf. Die beiden verlieben sich sofort ineinander und das ebenfalss erwachte Königspaar gibt den beiden seinen Segen.

Bühnenbild/Inszenierung

  • Besetzung Damen: 20 / 4 neutral
  • Besetzung Herren: 4 / 4 neutral
  • Orchestrierung (Sinfonieorchester, Band, Playback): Gitarre, Bass, Klavier, 2 Keyboard, Drums, Playback vorhanden

Kurze Synopsis

In diesem umwerfend charmanten und lustigen Popmusical geht die Post ab: 16 wunderbar groovende und tanzbare Gute-Laune-Songs mit absolutem Ohrwurmcharakter sind der Grundstein für eine herrlich lässige Version des Grimm’schen Märchens von der schönen Prinzessin, die nach hundert Jahren Schlaf endlich ihren Traumprinz in die Arme schließen kann. Doch bevor das passiert, erfährt das staunende Publikum:
• Woher Kinder wirklich kommen
• Wie man Cous-Cous zubereitet
• Was ein Kichererbsen-Ballett ist

Hörprobe

Video

Kennen Sie schon diese Stücke?

der_junge_der_keinen_namen_hatte

Der Junge, der keinen Namen hatte


Marie & Sophie – Ein musikalisches Schauspiel | Cantus Theaterverlag

Marie & Sophie – Ein musikalisches Schauspiel


Die Himbeerfee | © Martin Muigg Spörr| Cantus Theaterverlag

Die Himbeerfee


Hello Halloween - Das Musical | Cantus Theaterverlag

Hello Halloween