Einkehrtage | © Sondem | Cantus Theaterverlag
Komödie / Sketche

Einkehrtage

Eine Komödie

Autor: Klauspeter Bungert
Besetzung: Damen 1 / Herren 4
Dauer: 90–110 Min.
Spielbar ab: 16–18 Jahre

Cantus Empfehlung: Für erfahrenes Amateurtheater erreichbar, evtl. schulbühnentauglich. Leicht und unaufwendig zu inszenieren.

Im Hinblick auf eine neue Linke einerseits, Jugendliche andererseits, die Studien zufolge das Religiöse neu für sich entdecken, wird die Zeit allmählich wieder reif für eine Auseinandersetzung mit schwarzen und roten Heilslehren, mit Aufklärung und Alleswisserei.

Besetzung/Rollen/Charakter

  • Bäumler, Anfang 40; Hitzkopf, unzufriedener Agnostiker
  • Groß, junger Kreisverbandsvorsitzender der neumarxianischen Partei; Idealist, in ständigem Streit mit Bäumler
  • Alfred Kant, abgeklärter Herr um die 60; liebt es, die Kontrahenten genüsslich aufs Glatteis zu führen
  • Surek, praktizierender Katholik Mitte 50; kirchlicher Aktivist, Schwätzer
  • Schwester Maria, vergleichsweise junge Gottesdienerin, wie der Herr katholischer Nonnenorden im Himmel sie wünscht; schwärmerisch, aber nicht bigott; Dialysepatientin

Bühnenbild/Inszenierung

Etwas zwischen Sakralraum und Tagungszimmer.

Ausführliche Synopsis

Die in ihrer Euphorie über Bäumlers musikalische Fertigkeiten kaum einzudämmende Nonne führt diesen, der darüber verstimmt wirkt, in den unterirdischen Raum, in dem sein Gespräch mit drei weiteren Herren fortgesetzt werden soll. Diese treffen ein. Erste Verwerfungen zwischen den Weltanschauungen, die doch versöhnt werden sollen und über die der Zuschauer unter der Hand einige witzige Erinnerungsnachhilfe erhält.

Die Verwerfungen nehmen zu, aber auch das wechselseitige Verstehen persönlicher Motive. Der Radikalskeptiker Bäumler betrachtet das Treffen als reine Eventveranstaltung und vermisst für die geäußerten humanitären Forderungen eine Nagelprobe. Handfester Streit.

Die Nagelprobe folgt: ein Kraftwerksunfall. Strahlen treten aus. Wer übernimmt den rettenden Gang zum Telefon?

Presse

Überblicksartikel über die Buchausgabe sämtlicher Dramen Klauspeter Bungerts (Verlag 28 Eichen, Barnstorf 2015) bis zum Redaktionsschluss in:

http://magazin.16vor.de/klauspeter-bungert-frische-und-lebendigkeit-an-die-staunen-macht-2015-08-05/

Kennen Sie schon diese Theaterstücke?

malebenzigarennten_4855804x

Ich hol mal eben Zigaretten


fest_fuer_oma_33670616x_ger

Großes Fest für Oma Frieda!


14401573950114358793_1440158224

Schlechtes Theater


arbeitslos_48128322_ger

Das arbeitsLos