familie-grosskotz_54276894
Komödie / Sketche

Familie von Großkotz!

Komödie in 3 Akten

Besetzung: Damen 4 / Herren 3
Dauer: 90–110 Min.

Cantus Empfehlung: Hervorragend für die Amateurbühne geeignet.

Familie von Großkotz hat ihr verschwenderisch luxuriöses Leben dem vererbten Vermögen von Tante Alma zu verdanken. Die Gute, Gott hab sie selig, hat ihr Geld mit einem sehr gut laufenden Freudenhaus, der „schwarze Mamba“, verdient. Dummerweise hat die Familie nicht nur ihre wahre Herkunft, sondern auch die testamentarische Prüfung des Notars vergessen. Ihr Leben unter dem Motto „MEHR SEIN, ALS SCHEIN“, beginnt zu bröckeln.

Inszenierung

Salon der Familie Großkotz

Besetzungliste

Darsteller

  • Graf Hubert von Großkotz – Vater
  • Ortrude – seine Frau
  • Eberhard – Sohn
  • Josefine – Tochter
  • Gräfin Grazia von Krol – Hausdame
  • Magda Heim – Hausangestellte
  • Biggi Hohmann – Freundin von Eberhard
  • Adam Koschinsky – Freund von Josefine
  • Dr. Werner Holm – Notar

Charaktere der Darsteller

  • Graf Hubert von Großkotz – primitiv, versucht aber „fein“ zu sein
  • Ortrude – nicht die Hellste, übertreibt ihren „Adel“
  • Eberhard – lässt sich nicht unterbuttern
  • Josefine – normal und lieb
  • Gräfin Grazia von Krol – alter polnischer Adel
  • Magda Heim – ausgleichende Person
  • Biggi Hohmann – Hippie-Typ, bunt gekleidet
  • Adam Koschinsky – mit schlechtem deutsch
  • Dr. Werner Holm – sagt alles zweimal, etwas nervös

Ausführliche Synopsis

Gräfin Ortrude von Großkotz hat von ihrer Tante, die ein Bordell betrieben hat, eine sehr große Erbschaft gemacht. Von der Erbschaft hat man sich eine Reihe Titel, eine tolle Villa, einen umfangreichen Ahnenstammbaum und einflussreiche „Freunde“ gekauft.

Die Kinder Eberhard und Josefine, werden standesgemäß erzogen und werden immer wieder darauf hingewiesen, dass sie aus allerbesten Hause mit jahrhundertalter Tradition stammen. Im Hause Großkotz übertrifft man sich immer wieder selbst, um den Schein zu waren. Doch ihre wahre Herkunft können Hubert und Ortrude in trauter Zweisamkeit nicht verleugnen.
Vor der Erbschaft war Hubert Schrotthändler und Ortrude Toilettenfrau. Doch alle Titel und das Geld, können ihren wahren Ursprung nicht verdecken. Hinter der vornehmen Haltung verstecken sich die Toilettenfrau und der Schrotthändler.

Ortrude predigt ihren Kindern immer wieder, nur mit der feinen Gesellschaft zu verkehren. Doch die Liebe macht keinen Halt vor Standesdünkel. Eduard ist verliebt in Biggi und Josefine liebt den Busfahrer Adam Koschinsky. Hier mischt sich Ortrude ein, es muss ein „geeigneter“ Bräutigam für Josefine her.

Die Erbe Prüfung nach 10 Jahren durch den Notar hatten Hubert und Ortrude komplett vergessen.. Bei der Prüfung durch den Notar Dr. Holm erfahren Eberhard und Josefine, dass sie die Hälfte des Vermögens von Tante Almas Bordell, genannt die „schwarze Mamba“ bekommen sollen. Nun können Sie ohne die Einwilligung der Eltern ihre Liebsten heiraten. Ortrude ist am Boden zerstört

Durch einen Brief von seiner Mutter erfährt Adam, dass er von seinem Großvater in Polen ein Erbe zu erwarten hat. Ortrude ist wieder obenauf und freut sich über den reichen Schwiegersohn. Doch Hubert wird das alles zu viel,er hat von dem ganzen Adel-Kram die Schnauze gestrichen voll.

Frei für Deutschland und Österreich.

Kennen Sie schon diese Theaterstücke?

mama_hat_nen_freund

Mama hat ’nen Freund


Rossini

Bitte noch was von Rossini


Alles Theater - Das Leben ist die Bühne | Cantus Theaterverlag

Alles Theater


Zartbitter-ohne-Titel-Format-quer

Zartbitter