Felix Glückskind | Cantus Theaterverlag
Freilichtbühne, Freilichttheater, Kindertheater / Jugendtheater, Puppentheater / Figurentheater, Weihnachtsmärchen

Felix Glückskind

Theaterstück nach dem Märchen „Der Teufel mit den drei goldenen Haaren“ der Brüder Grimm

Autor: Sabine Scholz
Orchestrierung: keine
Besetzung: Damen 9 / Herren 13
Dauer: 90–110 Min.
DE: 20.06.2015 in einer Mundartfassung unter dem Titel Glückskind Felix, Regie: Jürg Schlachter, Ausstattung: Valerie Lutz, Naturtheater Hayingen
Spielbar ab: 5–7 Jahre

Cantus Empfehlung: Eine wundervolle Geschichte über das Glück, mit dem man immer rechnen sollte. Der Mensch kann großartige Pläne schmieden, letztendlich kommt es immer auch auf eine gute Portion Glück an, damit Pläne gelingen und sich alles zum Guten wendet.
In unserer heutigen Zeit, die vor großen Problemen steht und dadurch von vielen Ängsten und Stress begleitet wird, tut die Geschichte gut. Sie schenkt uns ein bisschen Gelassenheit und Demut. Wir haben nicht alles im Griff. Das Leben ist keine Leistung, sondern ein Geschenk.
Der Dumme ist hier am Ende der König, der besonders ehrgeizige Pläne hat und bereit ist dafür über Leichen zu gehen. Er kann dem Glück nicht dazwischenfunken.
Familienstück, auch als Freilichttheater möglich.

Ein Kind wird in einer Glückshaut geboren. Die Hebamme prophezeit, dass der Junge die Königstochter heiraten wird. Der König will das unter allen Umständen verhindern, aber jeder Mordversuch schlägt fehl. Felix wird tatsächlich mit der Prinzessin vermählt. Um ihn doch noch los zu werden, schickt ihn der König zum Teufel, um dessen drei goldene Haare zu holen. Mit Glück und Hilfe der Großmutter des Teufels gelingt Felix auch dieser Auftrag. Am Ende wird der König für seine Unmenschlichkeit und Gier nach Gold bestraft.

Besetzung/Rollen/Charakter

  • Personen:
  • Teufels Großmutter (Erzählerin, spielt auch Rolle Hebamme, Hoflieferant, Räuberfrau)
  • Teufel
  • Luise, Marie, Rosi, Frieda als Kinder / ab Teil 1, Szene 8 als junge Frauen
  • Bürstenbinder (auch Müller und Fährmann)
  • seine Frau (auch Frau am Baum)
  • Räuberboss
  • 4 Räuber
  • Hofmarschall
  • König und Königin
  • Prinzessin Rosa
  • Felix
  • Nachbarin (auch Müllerin)
  • Knut (auch Lehrling Hans)
  • Wache
  • Kutscher (auch Mann am Brunnen)
  • allgemeines Volk

Bühnenbild/Inszenierung

Es gibt relativ viele Spielorte (Hütte Bürstenbinder, Schloss außen und innen, Flussufer, Mühle, Räuberwald, Stadt mit Brunnen, Stadt mit Baum, Eingang zur Hölle), man sollte möglichst einfache Lösungen für Szenenwechsel finden.

Besetzung:

  • Damen/Anzahl: 9
  • Herren/Anzahl: 13
  • Kinder/Anzahl: 4 Mädchen

Dauer:

  • ca. 90 Minuten plus Pause

Spielbar ab:

  • 4 Jahre

Erstaufführung:

  • Nicht für Deutsche Erstaufführung freigegeben.

Ausführliche Synopsis

Des Teufels Großmutter ist Erzählerin und Lenkerin der Geschichte. Dafür schlüpft sie, wenn es die Situation erfordert, in unterschiedliche Rollen. Der König ist des Teufels Liebling, denn er handelt, wie es dem Teufel gefällt. Des Teufels Großmutter ist die Gegenspielerin Beider und will unbedingt ihre Prophezeiung erfüllt sehen und dem Hauptprotagonisten Felix zum Glück verhelfen.

Felix wird als ein Kind in ärmlicher Gegend ohne große Hoffnungen geboren, aber des Teufels Großmutter verwandelt sich in die Hebamme und sagt voraus, dass der Junge die Königstochter heiraten wird. Der König will das unter allen Umständen verhindern, aber jeder Mordversuch schlägt fehl und Felix wird mit Glück und Dank eines gefälschten Briefes tatsächlich mit der Prinzessin vermählt.

Um ihn doch noch los zu werden, schickt ihn der König zum Teufel, um dessen drei goldene Haare zu holen. Eine aussichtslose Mission. Mit Hilfe der Großmutter des Teufels gelingt Felix allerdings auch dieser letzte Auftrag. Am Ende hat auch Felix dazugelernt und überlistet den König, der schließlich für seine Unmenschlichkeit und Goldgier die verdiente Strafe erhält.

Kennen Sie schon diese Theaterstücke?

zauberkroete_47773172

Die Zauberkröte


wunschkinderwunsch-37983012

Wunschkinderwunsch


Mily | © frimufilms | Cantus Theaterverlag

Mily


Jimmys Schicktherapie

Jimmys Schocktherapie