fest_fuer_oma_33670616x_ger
Komödie / Sketche

Großes Fest für Oma Frieda!

Komödie in 3 Akten

Autor: Manfred Moll
Besetzung: Damen 4 / Herren 3
Dauer: 90–110 Min.

Cantus Empfehlung: Eine typische Familienfeier, eine Komödie der Güteklasse A!

Oma Frieda hat in Kürze ihren achtzigsten Geburtstag. Da sie nicht weiß, ob sie den nächsten runden Geburtstag erleben wird, möchte sie dieses Fest so richtig mit Überraschungen feiern. Ihr Schwiegersohn Helmut engagiert einen „Stripper“ in ihrem Alter. Der leider nicht auftreten möchte, auf Rücksicht auf Fridas Herz.

Durch die Enkelin erfährt sie von der Absage und beschließt diesen „Stripper“ zu ihrer Nachbarin zu schicken. Heimlich sucht die Enkelin Omas früheren Tanzschulpartner als Überraschungsgast und sie lädt heimlich ihren neuen Freund zum Fest ein. Oma Frieda stellt diesen Freund als ihren Freund vor. Nachbarin Rosa glaubt in dem Tanzschulpartner „ihren Stripper“ zu erkennen und Schwiegersohn Helmut dreht fast durch.

Besetzungsliste

  • Frieda Bockelmann – Oma
  • Babsi Schneider – Enkelin
  • Rosa Bibbsch – Nachbarin von Frieda
  • Gerda Schneider – Tochter von Frieda
  • Helmut Schneider – Schwiegersohn von Frieda
  • Max Kleinsteuber – Schwarm von Frieda
  • Alex Kleinsteuber – Freund von Babsi

 

Inszenierung

Wohnzimmer

Ausführliche Synopsis

Oma Frieda lebt bei ihrer Tochter und deren Familie ein umsorgtes Leben. Jeder ist um ihre Gesundheit bemüht. Mit Babsi, ihrer Enkelin, hat sie ein besonders gutes Verhältnis. Eines Tages beim Frühstück erwähnt ihr Schwiegersohn Helmut, dass Oma Frieda in nächster Zeit ihren achtzigsten Geburtstag feiern könnte, wenn sie vorher nicht den Löffel abgibt.

Dies ist für Oma Frieda der Anlass, auf eine große Feier zum Achtzigsten nicht zu verzichten. Helmut soll eine besonders große und schöne Feier organisieren. Geld spielt keine Rolle. Wichtig, sie möchte nichts von den Vorbereitungen wissen, damit es eine Überraschung gibt.

Doch die Neugierde ist so groß, dass sie sich über die Vorbereitungen von ihrer Enkelin Babsi heimlich informieren lässt. Als Babsi Oma Frieda mitteilt, dass ihr Vater für ihre Feier einen „Stripper“ organisiert hat, freut sie sich sehr.

Der engagierte „Stripper Max“ möchte aus Rücksicht auf das Alter von Oma Frieda aber nicht auftreten. Oma Frieda ist darüber sehr enttäuscht und überlegt, wie sie doch noch zu einer Vorstellung kommt.

Oma Frieda kommt auf die Idee, das ausgefüllte Bestellformular „etwas“ abzuändern. Babsi schreibt als Datum zwei Tage früher und die Hausnummer von Rosa Bibbsch, ihrer Nachbarin, auf dieses Formular. Oma Frieda und Babsi sitzen ahnungslos vor dem Fernseher, als Rosa aufgeregt herein stürzt und von diesem „Eindringling“ erzählt. Sie schildert, fast außer Atem, wie sich dieser „Saukerl“ allmählich entblößt hat.

Doch Babsi sucht in der Zwischenzeit heimlich nach Omas früherem Tanzschulpartner. Die Nachbarin glaubt in dem Tanzschulpartner diesen „Stripper“ zu erkennen.

Turbulenzen sind vorprogrammiert. Doch alles findet ein gutes Happyend!

Das Stück kann nicht in der Schweiz gespielt werden.

Kennen Sie schon diese Theaterstücke?

gute-freunde_59076890

Wofür Freunde gut sind


Beethoven bei Nacht | Cantus Theaterverlag

Beethoven bei Nacht


und_gott_sagte

Und Gott sagte


14401573950114358793_1440159106

Rettet Opa die Show?