Haydns Erbe | © Ingo-Bartussek | Cantus Theaterverlag
Theater / Drama

Haydns Erbe

Autor: Klauspeter Bungert
Besetzung: Herren 1
Dauer: 60–80 Min.
Spielbar ab: 16–18 Jahre

Cantus Empfehlung: Leicht und unaufwendig zu inszenieren. Ggf. auch für Schultheater geeignet.

Erik, ehemaliger Musikkritiker, jetzt Insasse, Mann einer Insassin oder nur Besucher eines Seniorenheims, bereitet sich auf seinen Auftritt vor. Und zwar möchte er den Senioren einen Begriff von der Musik vermitteln auf eine lebendige und unkonventionelle Weise, wie er selbst sich dies seit Schulzeiten wünscht.

Besetzung/Rollen/Charakter

Erik, Musikkritiker in Rente

Bühnenbild/Inszenierung

Auf einem Tischchen im Rokokostil stehen Mikrofon und einfaches Aufnahmegerät älteren Jahrgangs. An der Wand hängt ein ovaler Spiegel. Neben dem Tischchen ein stilistisch passender Stuhl. Über dessen Rückenlehne hängt eine Livreejacke im Stil des 18. Jahrhunderts.

Erik, Ende 60, korrigiert im Spiegel den Sitz einer eben aufgesetzten Zopfperücke und zieht die Jacke über. Er spielt im folgenden abwechselnd Joseph Haydn und sich selbst …

Ausführliche Synopsis

Um seine Hörer zu begeistern und auch diejenigen ohne musikalische Vorkenntnisse zu erreichen, schlüpft Erik in die Rolle des Komponisten Joseph Haydn und ergründet, ausgehend von dessen Freundschaft mit Mozart und angespanntem Verhältnis zu Beethoven, aus Haydns Perspektive die Welt der Töne.

Presse

Überblicksartikel über die Buchausgabe sämtlicher Dramen Klauspeter Bungerts (Verlag 28 Eichen, Barnstorf 2015) bis zum Redaktionsschluss in:

http://magazin.16vor.de/klauspeter-bungert-frische-und-lebendigkeit-an-die-staunen-macht-2015-08-05/

Kennen Sie schon diese Theaterstücke?

schuld01

Schuld – Wiedervorlage der Akte Jesus


engle-abtei_erinnyen-80297455

Die Engel. Die Abtei. Die Erinnyen.


schauspielerin_41593695

Die Schauspielerin


Observation  - eye looking through a keyhole

Das Bild, das Spiel, die Stimme