intriegenspiel_4315871x_ger
Kindertheater / Jugendtheater, Puppentheater / Figurentheater

Intrigenspiel in der Walpurgisnacht

Ein kleiner Hexenkrimi

Autor: Erwin Walter
Besetzung: Damen 5 / Herren 4
Dauer: 30–50 Min.
UA: Am 3. Oktober 2010 in der Gustav-Adolf-Kirche in Lampertheim-Hüttenfeld (im Rahmen des Gemeindefestes der evangelischen Kirchengemeinde Hüttenfeld; gespielt von der Kindertheatergruppe Minizwibs)
Spielbar ab: 8–10 Jahre

Cantus Empfehlung: Für die größeren Rollen sollten die Kinder mindestens 10 - 11 Jahre alt sein, die drei kleineren Rollen können auch von Jüngeren gelernt und gespielt werden.
Das Stück kann bei einer Probe pro Woche in 3 Monaten eingeübt werden.

Die alte Oberhexe Griseldis stürzte bei einem Ritt von ihrem Besen, fiel zu Boden und verstarb. Ein Jahr später muss ihre Nachfolgerin gewählt sein. Mehrere Kandidatinnen bewerben sich um das Amt und versuchen, sich gegenseitig mit teilweise bösen Gemeinheiten auszuschalten. Bisher gab es bei allen Wahlgängen keine Mehrheit. Nun haben die Hexen ihre letzte Chance, wenn sie alle nicht ihre Zauberkräfte verlieren wollen.

Ausstattung

Hinten genügt eine schwarze Rückwand, kleine Bäume deuten eine Lichtung im Wald an. Eine Hauswand deutet ein verfallenes Gebäude an, dessen Eingang verdeckt auf der Seite liegt.
Vorne rechts und links je ein Auf- bzw. Abgang, ebenso hinten rechts und links.
Links geht es weiter zum eigentlichen Versammlungsort. Ein Schild weist darauf hin.

Besetzungsliste

  • Willdas – Zauberer + Bewerber fürs Oberhexenamt
  • Hanna – Hexe + Bewerberin
  • Lina – Hexe + Bewerberin
  • Tasso – Hund von Hanna
  • Minka – Katze von Lina
  • Kanndas – Zauberer
  • Darfdas – Zauberer
  • Marion – Reporterin
  • Sophia – Mädchen aus dem Dorf

Ausführliche Synopsis

Die alte Oberhexe Griseldis ist nicht mehr, sie stürzte in der letzten Walpurgisnacht beim Ritt von ihrem Besen, fiel zu Boden und verstarb. Allerdings tat sie das nicht freiwillig, ihr Besen wurde manipuliert, und zwar von einem, der sich jetzt um ihre Nachfolge bewirbt. Den Besen der alten Hexe hat er damals beiseite geschafft und jetzt repariert. Ein Jahr später muss ihre Nachfolgerin gewählt sein, da sie (anscheinend) keine Tochter und damit keine natürliche Nachfolgerin hat. Mehrere Kandidaten bewerben sich um das Amt – ja man lässt erstmals sogar Zauberer zu – und versuchen, sich gegenseitig mit teilweise bösen Gemeinheiten auszuschalten. Bisher gab es bei allen Wahlgängen keine Mehrheit. In dieser Nacht haben die Hexen/Zauberer ihre letzte Chance, wenn sie alle nicht ihre Zauberkräfte verlieren wollen. Da bietet sich plötzlich eine unerwartete Lösung: Die Reporterin, die eigentlich nur Bilder vom Hexentreffen schießen wollte, stellt sich als Tochter der alten Oberhexe heraus, und ganz nebenbei verrät sich auch noch derjenige, der damals den Anschlag verübt hat.

Kennen Sie schon diese Stücke?

Poetica Criminalis

Poetica Criminalis


© Atelier Sommerland - fotolia.com | Cantus Theaterverlag

Elfendämmerung


Fotolia_55863 Teufel aber auch

Teufel aber auch


Eine Weihnachtsgeschichte (A Christmas Carol)

Eine Weihnachtsgeschichte