Stage Teens | Cantus Theaterverlag
Musical / Musiktheater, Schulmusical

Stage Teens

Autor: Niels Fölster
Musik: Niels Fölster
Orchestrierung: Band, Orchester, Playback, Chor
Besetzung: Damen 7 / Herren 3
Dauer: abendfüllend
UA: 13.09.2019, Kulturzentrum Rathenow
DE: 13.09.2019, Kulturzentrum Rathenow

Cantus Empfehlung: #metoo. Dieser Hashtag war ein Aufschrei und entwickelte sich schnell zu einer regelrechten Bewegung. Eine große Diskussion kam in Gang, die längst überfällig war: Was müssen Menschen (Frauen) über sich ergehen lassen, nur um ihre Karriere nicht zu gefährden? Ist es vollkommen normal in gewissen (männlich dominierten) Führungsetagen, dass abhängig Untergebene auch sexuell ausgebeutet werden können? So wie Herr Trump in einem Video sagt: "When you're a star, you can grab them by the p..." (Quelle: Berliner Kurier, Video von 2005). Als in diesem Zuge weitere Enthüllungen über Harvey Weinstein und Dieter Wedel publik wurden, fühlte ich mich erinnert. Erinnert an meine Zeit als freischaffender Komponist, der von teils großen Produktionen abhängig war. Es war nicht daran zu denken, einen fairen Vertrag zu bekommen. Wenn ich darauf bestand, habe ich "die Produktion gefährdet" oder mir wurde gedroht, die Monate lange Arbeit gar nicht vergütet zu bekommen. Plötzlich fühlte ich wieder, was all die jungen Frauen in Hollywood oder anderswo im Filmbusiness gefühlt haben müssen: Wenn du jetzt nicht spurst, verlierst du alles ...

Es ist schlicht Machtmissbrauch. Damit fängt alles an. Ich frage: Wenn sich auf unsere Person eine gewisse Macht konzentriert, sind wir dann nicht dazu verpflichtet, besonders verantwortungsvoll zu handeln? Verpflichtet, im Sinne der Menschen, die in unserem Machtbereich leben und arbeiten zu handeln und eben nicht ihre Schutz- und Hilflosigkeit auszunutzen?

"Stage Teens" ist Niels Fölsters persönlichstes Stück. Er hat versucht, die vielen sich widersprechenden Momente im Laufe einer Musikerkarriere aufzuzeigen. Auf der einen Seite immer der Traum des Künstlers vom Erfolg, auf der anderen Seite das Business, die Geldmaschine, die immer laufen muss. Vier Jugendliche geraten genau da rein und nicht nur Lisa wird Opfer eines Systems, auch Tom wird künstlerisch ausgebeutet. Doch für Lisa bedeutet diese Geschichte vor allem eins: #metoo.

Vier Jugendliche begeben sich auf den Weg einer Musikerkarriere und nehmen an einem Casting für eine TV-Talentshow teil. Sie erleben die Höhen und Tiefen des Systems Musikbusiness, denn der Produzent der Show ist nur daran interessiert, möglichst schnell viel Geld mit den drei Mädchen und dem Jungen zu verdienen, um im nächsten Jahr neue Talente zu casten. Ein langfristiger Aufbau einer Künstlergruppe interessiert ihn nicht. Doch dann entdeckt er Lisa, eines der Mädchen. Als er von ihr mehr will, als nur mit ihrer schönen Stimme zu arbeiten, nimmt das Unheil seinen Lauf …

Besetzung/Rollen/Charakter

  • Tom: 18 Jahre, smart, gutaussehend, sehr gute Stimme, will Musiker werden. Charakter: Mädchenschwarm, aber anfangs als Aufreißer negativ besetzt, verändert sich im Laufe des Stücks durch seine Gefühle zu Lisa zum Positiven. Er gründet mit Lisa, Lucy und Sophie ein Quartett.
  • Lisa: 17 Jahre, gut aussehend, tolle Stimme, gute Tänzerin, etwas naiv, gutes Herz, sie verändert Tom, wird Opfer von „DJ“.
  • Lucy: gute Tänzerin, sehr gute Stimme, im Trio mit Lisa und Sophie. Sie begleitet die Handlung und singt leidenschaftlich zusammen mit Lisa und Sophie, kommt aber oft zu spät zu den Proben
  • Sophie: Tänzerin, Sängerin zusammen mit Lisa und Lucy. Sie ist das „Brain“ des Trios und schreibt gerne die Probenpläne und organisiert.
  • DJ: Dieter Jaeger, Produzent der TV-Show „Deutschland sucht die Super-Voice“, negativ besetzt, nur am Geld interessiert, will Lisa verführen
  • Heide: Seine Assistentin. Sie spielt das Spiel seit Jahren mit, aber sie steht am Scheideweg. Schließlich fällt sie DJ in den Rücken, um Lisa vor dem Schlimmsten zu bewahren.
  • Hannah: Beste Freundin von Lisa. Tänzerin/Sängerin. Sie verfolgt begeistert den Weg des Quartetts und steht Lisa bei.
  • Marie: Beste Freundin von Sophie. Tänzerin/Sängerin.
  • Die Mutter von Tom: Sie führt mit Tom unfruchtbare Gespräche über seine Zukunft und macht sich Sorgen. Letztlich hilft sie Tom aus der Misere.
  • Spencer: Bester Kumpel von Tom, guter Tänzer und Sänger. Steht seinem Freund bei und baut ihn wieder auf, als alles vorbei zu sein scheint.

Ausführliche Synopsis

Als vier Jugendliche (ein Junge und drei Mädchen zwischen 17 und 18 Jahre alt) mit ihrem Gesang und den selbstgeschriebenen Songs von einem Produzenten zu einer TV-Castingshow eingeladen werden, lernen sie auch die Schattenseiten des Musik- und Fernsehbusiness kennen. Der Produzent will mehr von Lisa (eines der Mädchen), als nur mit ihrer schönen Stimme arbeiten, womit das Unheil seinen Lauf nimmt. Nicht nur Lisa, auch Tom, der Junge im Quartett, wird mit Machtmissbrauch und Ausbeutung konfrontiert.

In dem Stück schaffen es die Vier mit unerwarteter Hilfe, den Klauen des Produzenten zu entkommen, doch die Erfahrungen haben bereits fast alles zerstört: die Gruppe und damit auch die Freundschaft. Am Schluss erkennen Sie aber, dass die Stärke in ihnen selbst liegt und sie niemanden brauchen, der ihnen Traumbilder vortäuscht. Sie schöpfen neuen Mut und gründen sich neu als Gruppe. Durch die Teilnahme an der Fernsehshow sind sie einem größeren Publikum bereits bekannt, jetzt legen sie auf eigene Faust los.

Das Stück bietet viel Gesang und Tanz, da einige Szenen auch im Tanzstudio spielen, in dem die drei Mädchen regelmäßig trainieren. Es gibt insgesamt 17 Songs in 23 Szenen. Viele der Songs sind für Solo + Chor geschrieben. Das Orchester besteht aus 19 Spielern, kann aber in den Streichern vor allem erweitert werden.

Presse

#metoo. Dieser Hashtag war ein Aufschrei und entwickelte sich schnell zu einer regelrechten Bewegung. Eine große Diskussion kam in Gang, die längst überfällig war: Was müssen Menschen (Frauen) über sich ergehen lassen, nur um ihre Karriere nicht zu gefährden? Ist es vollkommen normal in gewissen (männlich dominierten) Führungsetagen, dass abhängig Untergebene auch sexuell ausgebeutet werden können? So wie Herr Trump in einem Video sagt: “When you’re a star, you can grab them by the p…” (Quelle: Berliner Kurier, Video von 2005). Als in diesem Zuge weitere Enthüllungen über Harvey Weinstein und  Dieter Wedel publik wurden, fühlte ich mich erinnert. Erinnert an meine Zeit  als freischaffender Komponist, der von teils großen Produktionen abhängig war. Es war nicht daran zu denken, einen fairen Vertrag zu bekommen. Wenn ich darauf bestand, habe ich “die Produktion gefährdet” oder mir wurde gedroht, die Monate lange Arbeit gar nicht vergütet zu bekommen. Plötzlich fühlte ich wieder, was all die jungen Frauen in Hollywood oder anderswo im Filmbusiness gefühlt haben müssen: Wenn du jetzt nicht spurst, verlierst du alles …

Ich nenne es schlicht Machtmissbrauch. Damit fängt alles an. Ich frage: Wenn sich auf unsere Person eine gewisse Macht konzentriert, sind wir dann nicht dazu verpflichtet, besonders verantwortungsvoll zu handeln? Verpflichtet, im Sinne der Menschen, die in unserem Machtbereich leben und arbeiten zu handeln und eben nicht ihre Schutz- und Hilflosigkeit auszunutzen?

“Stage Teens” ist vielleicht mein persönlichstes Stück. Ich habe versucht, die vielen sich widersprechenden Momente im Laufe einer Musikerkarriere aufzuzeigen. Auf der einen Seite immer der Traum des Künstlers vom Erfolg, auf der anderen Seite das Business, die Geldmaschine, die immer laufen muss. Vier Jugendliche geraten genau da rein und nicht nur Lisa wird Opfer eines Systems, auch Tom wird künstlerisch ausgebeutet. Doch für Lisa bedeutet diese Geschichte vor allem eins: #metoo

Hörprobe

Kennen Sie schon diese Theaterstücke?

wunschring1_ger

Der Wunschring


Charleys Tante | © Traumzeitfotos Ute Bartels | Cantus Theaterverlag

Charleys Tante


Das magische Amulett | Cantus Theaterverlag

Das Magische Amulett


Daeumelina_1_xlx_ger

Däumelina - Das Musical