Weihnachten im Vogelnest | © festiven - Fotolia.com | Cantus Theaterverlag
Weihnachten

Weihnachten im Vogelnest

Weihnachtsmärchen mit Musik

Autor: Helga Röhrl
Besetzung: Damen 10
Dauer: 60–80 Min.
Spielbar ab: 8–10 Jahre

Cantus Empfehlung: Wundervolles Weihnachtsmärchen mit Musik.

Die kleine Amsel Amelie begleitet Luisa zu einem geheimnisvollen Fund, einer Puppe, die schon lange in einer dunklen Truhe liegt. Luisa ist sehr glücklich mit dieser außergewöhnlichen Puppe, denn diese führt Luisa und ihre Freundinnen auf die rechte Fährte, um das kleine verlorene dritte Amselkind von Amelie, wieder zu finden. Die Kinder entdecken eine Frau, die das kleine Amselkind mit in ihr Haus genommen hat, dort sogar mehrere kranke Tiere gesund pflegt. Aus Dank dafür wird die „liebe Frau“ am Weihnachtsabend von den Mädchen überrascht.

Inszenierung

Kann individuell mit Weihnachtsliedern bestückt werden.

Besetzungsliste

  • Luisa: Ein fröhliches, zuvorkommendes Mädchen, Alter 9-11 Jahren, liebt eine Amsel.
  • Mutter – Frau: liebenswerte Mutter – Tier liebende Frau.
  • Amsel Amelie: Ein kleines, geschicktes Mädchen
  • Amsel 1: 1,2 und 3 – ebenso wie Amelie –
  • Amsel 2: kleinere Kinder, Amseln können auch von Jungs besetzt werden
  • Amsel 3:
  • Liebe-Windhauch: Liebe-Windhauch ist im Traum eine Fee, im Leben eine Puppe, hat den Namen Liebe-Windhauch, wird dargestellt von einem älteren, größeren Mädchen.
  • Linda: Ist ein keckes Mädchen, das gut singen kann. Sehr hilfsbereit!
  • Nina – Svenja: Ebenso wie Linda!
  • Nathalie: Schüchtern, spricht kaum, sammelt Rosenblätter in einen großen Korb ein!

Ausführliche Synopsis

Luisa passt auf, dass ihre Mami die Amsel Amelie nicht von der Terrasse vertreibt, die sich über der Terrassentür eingenistet hat. Luisa baut eine liebenswerte Beziehung zu diesem Tier auf. Sie kann ohne jegliche Scheu in das Nestchen schauen, um zu begutachten, wie viel Eier die Amsel gelegt hat. Sie stellt fest, dass es drei sind.

Es dauert nicht lange und drei Kleine schlüpfen aus den Eiern, und bald sind sie soweit, dass sie am Rand des Nestchens stehen und aus diesem heraus fliegen möchten. Zwei schaffen es, aber das dritte macht Schwierigkeiten, sodass die Amselmutter helfen muss, es von der Terrasse zu holen. Nun merkt Luisa, dass sie von der Amselfamilie nicht mehr besucht werden wird! Sie hat aber die Idee auf den Dachboden hinauf zu gehen, um mit Amelie auf diese Weise besser Kontakt aufzunehmen. Amelie und Luisa verstehen sich und der Vogel ruft Amelie zu: „Luisa – wir bleiben immer Freunde, wir bleiben immer Freunde!“ und fliegt danach in den Himmel hinauf. Luisa hüpft von der Truhe, auf der sie stand, als sie aus dem Dachfenster hinaus zu Amelie schaute. Luisa findet unter dem Grimsgrams in der Truhe eine Puppe, die sie gleich in ihr Herz geschlossen hat. Die Puppe möchte sie gerne Amelie zeigen und bittet diese zu kommen. Amelie folgt ihr ungern, denn sie möchte auf ihr kleines Kind aufpassen. Dennoch lässt sie sich überreden und diesem Moment wird der kleine Vogel von einem quietschenden Auto angefahren und verschwindet.

Auf einem Erdhaufen im Garten nimmt Luisa mit der Puppe im Arm, nachdem sie ihre Lieblingsplätze gezeigt hat, Platz und schläft ein. Sie träumt wundersame Dinge, träumt, dass die Puppe auf einmal zu einer wunderschönen Fee heranwächst, dass diese von kleinen Tieren hübsch angezogen wird. „Summ – summ – summ“ wird gesungen.

Ihren Freundinnen erzählt Luisa von dem verschwundenen Vogel und alle erklären sich bereit, mit zu suchen. Eines Nachts träumt Luisa wieder von der Fee und stellt die Frage, warum sie eigentlich immer nur im Traum wächst? Diese antwortet: Ich bin die Liebe-Windhauch und singt das Lied: „Ich bin die Liebe Windhauch..“
Bevor Luisa wieder aufwacht, sagt die Fee noch zu ihr:
„Sag Amelie, deinem Vogel, das alles gut wird! Luisa, achte immer auf den Namen Vogelnest!“
Linda, eine Freundin beobachtete eine Frau, die etwas Eigenartiges in ihrer Hand trägt und sie glaubt, dass es der Vogel gewesen sein kann. Kurz vor Weihnachten erkennt Linda wieder diese Frau und alle Kinder verfolgen die ärmlich angezogene Person. Sie erkennen, dass sie arm ist, in einem kleinen Häuschen mit dem Namen Vogelnest wohnt und darin kranke Tiere gesund pflegt.

Die Mädchen treffen sich zu einem Bastelnachmittag und bereiten für diese Frau Überraschungen für Weihnachten vor. Dabei singen sie das Geschenke Lied:
„Eins – zwei – drei – vier – fünf – sechs – sieben – acht.“

Am Heiligen Abend kann die Frau einfach nicht fassen, dass sie so wunderbar beschenkt wird, vor einem beleuchteten Bäumchen sitzt und mit den Tieren und allen Kindern sehr glücklich ist. Amelie entdeckt unter den Tieren ihr Vogelkind Nummer 3 und schließt es glücklich in ihre Flügel.

Liebe-Windhauch ist am Heiligen Abend für alle Menschen sichtbar, nicht nur im Traum und so feiert sie mit allen bei wunderschöner Musik, Plätzchen und heißem Getränk mit den Kindern, Tieren und der Frau das Weihnachtsfest.

Weitere Informationen

Weiter Informationen zum Theaterstück erhalten Sie unter https://www.liebe-windhauch.de/.

Kennen Sie schon diese Theaterstücke?

Stroh zu Gold | Cantus Theaterverlag

Stroh zu Gold


Fotolia_Trudi und Weihnachtskristall

Hexe Trudi und die Suche nach dem Weihnachtskristall


brimborium_26130761x

Brimm und Borium - (h)eilige Zeit!


weihnacht_wasser_35604700x

Weihnachten unter Wasser