schwarzer_freitag_45983422x_ger
Komödie / Sketche

Der schwarze Freitag!

Komödie in 3 Akten

Autor: Manfred Moll
Besetzung: Damen 3 / Herren 3
Dauer: 120–150 Min.

Cantus Empfehlung: Der Traum von Abenteuer und Geld entpuppt sich nur als Illusion. Hervorragend für Amateurbühne geeignet, einfache Bühnenumsetzung.

Der mürrische Beamte Alex Klein lebt seinen normalen, geordneten Familien-Alltag mit Frau und Tochter. Ab und zu erinnert man sich an den Aussteiger der Familie Peter Weinberger, der vor Jahren nach Afrika ausgewandert ist. Eine Recherche, wo Peter sich gerade aufhält, bringt die abenteuerlichsten Geschichten zum Vorschein. Bis Peter plötzlich mit seinem afrikanischen Butler vor der Tür steht. Nicht steinreich, sondern mittellos suchen sie eine warme Stube für den Winter. Ruckzuck herrscht Tumult im friedlichen Familien-Idyll von Familie Klein.

Besetzungsliste

  • Peter Weinberger – Auswanderer
  • Wuff Freitag – Butler
  • Alex Klein – Vater
  • Gerda Klein – Mutter
  • Jenny Klein – Tochter
  • Hanna Kibutz – Nachbarin

Ausführliche Synopsis

Alex Klein lebt mit seiner Familie ein geordnetes Dasein, wie es sich für einen Beamten gehört. Ab und zu erinnert man sich an den Bruder von Mutter Gerda, Peter Weinberger, der soll vor ein paar Jahren nach Afrika ausgewandert sein. Lebt er überhaupt noch und wie ist es ihm in den letzten Jahren ergangen? Diese Fragen soll Nachbarin und Polizistin Hanna Kibutz herausfinden. Hanna ermittelt die kuriosesten Ergebnisse. Einmal ist er Häuptling einer Sippe, dann wurde er von einem Zebra gefressen und dann soll er einen Schatz gefunden haben und steinreich sein.

Eines Tages steht Peter putzmunter mit seinem afrikanischen „Butler“ Wuff vor der Tür. Er möchte unbedingt seine deutsche Familie mal wieder sehen. Jenny, die Tochter, ist auf Anhieb vernarrt in Wuff. Die „Ermittlungen“ von Hanna treiben unheimliche Verwirrungen. Wuff hat seine Lust einen echten Butler zu mimen, denn in Wirklichkeit war Peter niemals in Afrika und auch Wuff ist kein Afrikaner. Beide sind mittel-und wohnungslos, sie wollen vor dem nächsten Winter eine warme Stube haben. Alex Klein ist wütend und bittet Hanna, ihre Beziehungen bei der Polizei spielen zu lassen, um sie aus dem Verkehr zu ziehen.

Die Lage von Peter und Wuff ändert sich, als ein Schreiben vom Amtsgericht kommt. Das Testament des Vaters von Peter und Gerda hatte verfügt, dass Peter das Haus erben und das Barvermögen die Tochter bekommen soll. Jenny gewinnt im Lotto und möchte mit Wuff zusammenziehen, Hanna und Peter kommen zusammen und „fast“ alles wendet sich dem Guten zu. Wäre da nicht Peter, der nun niemanden mehr hat, den der ärgern kann.

Kennen Sie schon diese Theaterstücke?

der_alltaeglich_pascha

Der alltägliche Pascha


rocco_26030481x_ger

Der schöne Rocco küsst nicht mehr


Meier, Mutter, Maskenball! oder Meier! Mutter! Maskenball! | ©Christian-Schwier | © Christian Schwier | Cantus Theaterverlag

Meier, Mutter, Maskenball! oder Meier! Mutter! Maskenball!


arbeitslos_48128322_ger

Das arbeitsLos