Weckruf aus dem Jenseits | ©Gerd Altmann/Pixabay | Cantus Theaterverlag
Theater / Drama

Weckruf aus dem Jenseits

Drama in 3 Akten

Autor: Anna Maria Gruber
Orchestrierung: keine, Band
Besetzung: Damen 1
Dauer: 90–110 Min.
Spielbar ab: 16–18 Jahre

Cantus Empfehlung: Die Einzigartigkeit des Stückes „Weckruf aus dem Jenseits“ liegt in der Veranschaulichung der prekären Situation vieler Frauen in unserer globalen Gesellschaft, die bis ins 21. Jahrhundert reicht. Es beleuchtet die mancherorts leidvollen Misshandlungen, die Frauen bis zum heutigen Tage ertragen müssen.
Überdies werden Menschenrechtsverletzungen aufgezeigt, die teils unter dem Deckmantel „Tradition“ und/oder „Religion“ bedenkenlos gelebt und vollzogen werden.
Eine weitere Besonderheit des Dramas ist es, darauf aufmerksam zu machen, dass derartige Diskriminierungen und Erniedrigungen, seien sie nun physischer oder psychischer Art, längst aus unserer Gesamtgesellschaft verbannt gehören und künftigen Generationen nicht weiter anerzogen werden sollten.

Angela ist die gute Seele in ihrer Familie. Für ihren Mann, ihre Tochter, ihre Mutter und ihren Bruder ist es zur Selbstverständlichkeit geworden, dass sie alle anfallenden Tätigkeiten und täglichen Herausforderungen für jedes Familienmitglied übernimmt. Dass sie stets für alle kostenlos zur Verfügung steht und alles managt, fällt niemanden mehr auf, nicht einmal ihr selbst.

Das Allerwichtigste für Angela ist, dass es ihren Lieben gut geht, sie sich wohlfühlen und sie alle entlasten kann. Dankbarkeit für diese unbezahlte Arbeit ist nicht vorhanden. Zudem arbeitet sie 20 Stunden die Woche als Pflegerin in einem Seniorenheim. Sie ist maßlos überfordert und steht kurz vor einem Burn-out. Ihr Bruder Chris rät ihr, es mit spiritueller Meditation zu versuchen, um eine ernsthafte psychische Erkrankung abzuwenden.

Zögerlich begibt sie sich in dieses Experiment und gerät dabei in übersinnliche Sphären. Sie begegnet ihrer verstorbenen Großmutter und bekommt von ihr überraschende und beeindruckende Denkanstöße.

Besetzung/Rollen/Charakter

Personen:

  • Angela (Ende 40) die einzige Person auf der Bühne
  • Ihre vor Jahren verstorbene Großmutter, genannt Grosi
  • Die schwarzafrikanische Muslime Fatima, die von ihren Brüdern und Cousins zu Tode geprügelt wurde
  • Die homosexuelle Emma, die in einem homophoben, diktatorisch geführten Regime geboren wurde und gelebt hat. Sie wurde von den Folterknechten des dortigen Gewaltherrschers barbarisch zu Tode vergewaltigt.

Die drei letztgenannten sind bereits verstorben und werden digital zugeschaltet. Mit einem Beamer auf eine Wand projiziert, oder können als schemenhafte Wesen hinter verschwommenem Glas o.ä. erscheinen.

Anrufer:

  • Angelas empathieloser Ehemann, Hermann
  • ihre fordernde Tochter Paula (Mitte 20 die einen 2-jährigen Sohn namens Leo hat)
  • ihr alleinstehender, psychisch etwas angeschlagener Bruder Chris
  • ihre leicht demente Mutter

Bühnenbild/Inszenierung

Aktuelles gesellschaftskritisches Drama in 3 Akten. Für eine Schauspielerin (einzige Person auf der Bühne), 4 AnruferInnen und 3 bereits verstorbene Frauen aus dem Jenseits, die entweder als schemenhafte Wesen hinter verschwommenem Glas etc. erscheinen, oder mittels eines Beamers an die Wand projiziert werden und surreal wirken sollen. Dies kann alles technisch vorbereitet und von der Schauspielerin oder auch jemand anderem zu gegebener Zeit zugeschaltet werden.

Bühnenbild:

Wohnküche. Auf dem Herd mit Backofen stehen Töpfe, Geschirr auf der Spülmaschine, Bügel-Wäsche liegt auf einer Bank, auf dem Schreibtisch oder Sideboard ist ein Terminkalender und es stapelt sich Papierkram. Ein Käfig mit zwei Hamstern auf einem Beistelltisch.

Utensilien:

Laptop oder PC, Smartphone, Koffer mit Kulturbeutel und Skibekleidung (siehe Text), Rührschüssel, Mixer, Backform und Material für Kuchenteig, ein vorgefertigter Kuchen, Hamsterkäfig mit 2 Hamstern.

Spieldauer gesamt ca. 105 min (ohne Pausen):

  1. Akt ca. 25 min
  2. Akt ca. 30 min
  3. Akt ca. 50 min

Der 1. und 2. Akt können auch mittels „Black“ zusammengelegt werden.

Spielbar ab:
16 Jahre

Kennen Sie schon diese Theaterstücke?

HYDE Park | CANTUS Theaterverlag

HYDE PARK


Beethoven bei Nacht | Cantus Theaterverlag

Beethoven bei Nacht


Sinfonie Fantastique


MEIN MANN THOMAS MANN | Cantus Theaterverlag

MEIN MANN THOMAS MANN