Einstein & Einstein | Cantus Theaterverlag
Pandemiekompatible Theaterstücke, Seniorentheater, Theater / Drama

Einstein & Einstein

Theaterabend über das unfassbare Phänomen ZEIT

Autor: Stefan Filipiak
Besetzung: Herren 1
Dauer: 90–110 Min.
UA: 19.11.2021, 20:00 Uhr, Evangelische Martin-Luther-Kirche, Südwall 31, 41179 Mönchengladbach
Spielbar ab: 11–13 Jahre

Cantus Empfehlung: Kann ein Stück zeitloser sein als eines, das die Zeit selbst zum Inhalt hat? Es wirft einen Blick auf ein Phänomen, das für uns so selbstverständlich ist, dass wir es kaum hinterfragen. Die beiden Uhrmacherbrüder EINSTEIN & EINSTEIN tun es und faszinieren uns auf anschauliche und humorvoller Weise mit Erkenntnissen, die uns bewegen und unser eigenes Verhältnis zur Zeit in Frage stellen…

EINSTEIN & EINSTEIN bietet einem Schauspieler in mittlerem bis reifen Alter die Möglichkeit, in einer fulminanten Doppelrolle zu brillieren!

Wenn er die Folgen seiner Erkenntnisse geahnt hätte, wäre er Uhrmacher geworden – gab Albert Einstein einst zu Protokoll. In diesem Zwei-Personen-Stück für einen Schauspieler treffen sie quasi aufeinander: Der “Uhrmacher aus Leidenschaft” Hendrik Einstein, keineswegs verwandt mit dem großen Physiker, und sein Bruder Bert, der sich für eben jenen hält (oder ausgibt, man weiß es nicht genau). Auch wenn die beiden ungleichen Uhrmacherbrüder EINSTEIN & EINSTEIN sich mit Genuss gegenseitig “beharken”, so verbindet sie doch die Faszination für ein Phänomen, das niemand wirklich erklären kann und das unser Leben bestimmt wie kein zweites: Die ZEIT

Besetzung/Rollen/Charakter

Doppelrolle für einen Schauspieler, mittleres bis reiferes Alter.

Für Hendrik ist die Zeit ABSOLUT. Die Leidenschaft des bodenständigen Uhrmachers liegt im Bau der genauesten, rein mechanischen Uhr und seinem Herzstück: dem “Fliegenden Tourbillon”. Gottgleich setzt er mittels seines Könnens die Zeit in Gang. Für ihr Vergehen gibt es für ihn keinen anderen Beleg als das Ticken einer Uhr. Diszipliniert verortet im Hier und Jetzt, betreibt Hendrik sein Handwerk allerdings mit einer bisweilen etwas überspannten Ernsthaftigkeit, die er auch das Publikum spüren lässt.

Für Bert ist die Zeit RELATIV. Immer den Kopf gedanklich in den Wolken beeindrucken ihn Hendriks Künste wenig. Vielleicht um seinen Bruder zu ärgern, gibt er sich konsequent als Albert Einstein höchstselbst aus. Sein Feld ist die Philosophie der Zeit, die Schönheit des Unvorstellbaren. Relativ ist die Zeit für ihn nicht nur in der Physik sondern auch im Alltag. Sich selbst und das Thema nimmt er nicht allzu ernst und pflegt einen locker-humorvollen Umgang mit dem Publikum.

Bühnenbild/Inszenierung

Eine Uhrmacherwerkstatt hinter dem (im Off liegenden) Verkaufsraum. Ein hoher Tisch, der einem sitzenden Schauspieler bis zur Brust reicht. Scharnierlampe, Werkzeuge, Uhrmacherbrille, verschiedene Uhren an der Wand, ein Telefon. Abgänge rechts und links, die es dem Schauspieler ermöglichen, beim Wechsel der Figuren an einer Seite ab- und an der anderen wieder aufzutreten (am einfachsten mittels einer mittigen Stellwand).

Ausführliche Synopsis

Wenn er die Folgen seiner Erkenntnisse geahnt hätte, wäre er Uhrmacher geworden – gab Albert Einstein einst zu Protokoll. In diesem Zwei-Personen-Stück für einen Schauspieler treffen sie quasi aufeinander: Der “Uhrmacher aus Leidenschaft” Hendrik Einstein, keineswegs verwandt mit dem großen Physiker, und sein Bruder Bert, der sich für eben jenen hält (oder ausgibt, man weiß es nicht genau).

Auch wenn die beiden ungleichen Uhrmacherbrüder EINSTEIN & EINSTEIN sich mit Genuss gegenseitig “beharken”, so verbindet sie doch die Faszination für ein Phänomen, das niemand wirklich erklären kann und das unser Leben bestimmt wie kein zweites: Die ZEIT. Und sie entwickeln ständig Ideen, die Zeit mittels neuartiger Uhren in Gang zu setzen.

An diesem Morgen allerdings brauchen Sie all ihre Kreativität, um zwei besondere Herausforderungen zu bewältigen: Die Leitung eines Vokshochschulkurses zum Thema “Zeitreisen” und die Reparatur einer desolaten Kuckucksuhr für den morgigen 80. Geburtstag von Frau Schmidteisen. Wenn Uhrmacher allerdings eines hassen, dann ist es Zeitdruck. Also lassen sie sich Zeit, philosophieren über ihre Relativität und nehmen uns mit auf eine Reise ins Innere der Uhr…

Kennen Sie schon diese Theaterstücke?

Marias Geheimnis


Böse


Nächtliche Poesie


GIFT – Das Leben und Töten der Anna Margaretha Zwanziger