rintintin
Kindermusical, Schulmusical

RinTinTin – Das Musical

oder die unglaubliche Geschichte von dem armen Mädchen mit dem roten Schuh

Autor: Uwe Heynitz
Musik: Uwe Heynitz
Orchestrierung: Band
Besetzung: Damen 17 / Herren 14
Dauer: 60–80 Min.
UA: Juni 2005
DE: Juni 2005
Spielbar ab: 11–13 Jahre

Cantus Empfehlung: Für große Besetzungen geeignet, spielbar ab 10 Jahre, geeignet für Zuschauer ab 4 Jahren

Der Prinz des Königreiches Sagenland soll heiraten. Als begeisterter Tänzer wünscht er sich eine Braut, die ebenso gut tanzen kann wie er selbst. Und da kommt für ihn nur eine einzige Frau in Frage: Die wunderschöne Wandakapatschi.

Nur ist diese keine Prinzessin, sondern ein Bauernmädchen und die Mutter des Prinzen lässt dieses kurzerhand von einem Zauberer in ein abgrundtief hässliches Mädchen verwandeln.

Besetzungsliste

  • Band: Git., Bs., Keyb., Klav., Drum, Klarin., Tromp
  • Ein Startenor
  • Ein Arzt
  • Erzählerin
  • Die schöne Wandakapatschi
  • Der Prinz
  • Die Königin Brutilde
  • Der König Anton
  • Der Diener
  • Der Herold
  • 3 Tänzerinnen
  • Der Zauberer Petroleum
  • Die hässliche Wandakapatschi
  • Der Ritter Pizzo
  • Der Ritter Alonsio Don Quadrato Hatschiendas Perrero
  • Der Ritter Hauke
  • Der Ritter Pümpel
  • Der Ritter Xavr
  • Der Ritter Junior
  • Der schwarze Ritter
  • Die Prinzessin Itzebine
  • Die Prinzessin Fontäne
  • Die Prinzessin Constanze
  • Die Prinzessin Wendy
  • Die Prinzessin Paula
  • Die Prinzessin Ballerina
  • Die Prinzessin Anastasia
  • Die Prinzessin Blondia
  • 1. Tanzmeisterin
  • 2. Tanzmeisterin

1. Akt

RinTinTin beginnt mit einer heißen Tanz- und Singnummer, in der ein Star-Tenor seine Stimme verliert und von einem Arzt per Klaps gerettet wird.

2. Akt

König Alfons der Gedeckelte heißt so, weil er statt einer Krone einen Topfdeckel trägt. Auf diesen schlägt ihn jedes Mal seine Gemahlin, die Königin Brutilde, wenn ihr etwas nicht passt. Wie zum Beispiel jetzt, als der König die Steuern zu senken plant, und Brutilde das schlaggewaltig verhindert.

3. Akt

Der Prinz tanzt wie an jedem Sonntag mit den Mädchen seinen Lieblingstanz: RinTinTin. Er möchte nur das Mädchen heiraten, dass diesen Tanz so gut beherrscht wie er. Aber kein Mädchen ist ihm gut genug. Da erscheint die schöne Wandakapatschi, ein Bauernmädchen aus dem Dorf, uns siehe da: Diese kann wunderbar RinTinTin tanzen. Die beiden verlieben sich unsterblich ineinander und küssen sich. Der König und die Königin kommen hinzu und begutachten den Kuss. Als die Königin erfährt, dass es sich bei dem Mädchen um eine Bauernmagd handelt, verbietet sie dem Prinzen den Umgang mit ihr.

4. Akt

Szene 1 – Im Keller des Schlosses versucht der alte Zauberer Petroleum erfolglos, ein Mittel gegen schnarchende Wildschweine zu erfinden. Die Königin erscheint, und fordert ihn auf, das Bauermädchen Wandakapatschi in eine Eintagsfliege zu verwandeln. Petroleum stimmt zu.

Szene 2
– Im Hof des Schlosses sitzen der Prinz und Wandakapatschi betrübt auf dem Brunnenrand. Der Prinz bittet das Mädchen, trotz des Verbotes verkleidet zum Brautschauball zu kommen, auf dem er sich, wie seine Mutter befohlen hat, eine Braut suchen muss. Damit er Wandakapatschi erkennen kann, gibt sie ihm einen ihrer roten Schuhe und sagt ihm, dass er nur das Mädchen heiraten soll, das den anderen roten Schuh besitzt. Als der Prinz verschwunden ist, erscheint der Zauberer Petroleum und verwandelt das Bauermädchen aus lauter Schusseligkeit nicht in eine Eintagsfliege, sondern ein abgrundtief hässliches Mädchen. Wandakapatschi flieht entsetzt.

5. Akt

Der Tag des Brautschauballes ist gekommen. 7 stattliche Ritter mit unterschiedlichen Dialekten sind gekommen, um ihren Freund, den Prinzen, bei der Brautwahl zu unterstützen und darauf zu schauen, ob nicht vielleicht auch für sie eine Prinzessin dabei abfällt. Auch 8 Prinzessinnen sind erschienen, die sich derbe anzicken. 2 Tanzmeisterinnen versuchen nun, den Rittern und Prinzessinnen den RinTinTin beizubringen.

6. Akt

Auf der Toilette tauchen immer wieder zwei Ritter oder Prinzessinnen auf und unterhalten sich über die Ereignisse im Ballsaal. Um Mitternacht plötzlich schlägt die Uhr zur Geisterstunde, und alle fliehen. Es erscheint das Schlossgespenst mit einem abstoßen hässlichen Begleiter: Der verzauberten Wandakapatschi. Die Einzigen, die nicht vor dem Gespenst geflohen sind, sind der Prinz und sein Freund, der Schwarze Ritter. An dem einen roten Schuh erkennt der Prinz, dass die hässliche Gestalt seine Wandakapatschi ist. Als diese wegen ihres Aussehens nicht geküsst werden will, klebt der schwarze Ritter den Helm des Prinzen verkehrt herum auf den Kopf des Prinzen, so dass dieser nichts mehr sehen kann. Zusammen mit dem Gespenst schmieden sie einen Plan …

7. Akt

Der Prinz und der Schwarze Ritter haben ihre Kleider getauscht, und beide haben ihre Helme verkehrt herum auf. Sie gehen zum Königspaar, und der Prinz bittet darum, das hässliche Mädchen heiraten zu dürfen. Der König traut die beiden in dem Glauben, den Schwarzen Ritter vor sich zu haben. Als die Königin den Schwindel bemerkt, ruft sie Petroleum und bittet ihn energisch, Wandakapatschi wieder zu einer Schönheit zurück zu zaubern, da sie keine hässliche Schwiegertochter haben wolle. Der Zauberer macht das, und alle sind glücklich.

Cantus Kommentar

Ein wunderschönes, lustiges Tanzmusical für Groß und Klein, mit viel Polkamusik und heißen Sprüchen.

Hörprobe

Kennen Sie schon diese Theaterstücke?

Die Kürbisfee | Cantus Theaterverlag

Die Kürbisfee


Annes Tagebuch | Cantus Theaterverlag

Annes Tagebuch


tierisch_vampirisch

Tierisch Vampirisch


metropoli

Metropoly