La Scuola - Musik lebt | Cantus Theaterverlag
Familienmusical, Kindermusical, Musical / Musiktheater, Schulmusical

La Scuola

Musik lebt

Autor: Daniela Masino, Martina Preuß
Musik: Martina Preuß
Orchestrierung: Playback
Besetzung: Damen 17 / Herren 2
Dauer: 90–110 Min.
UA: 06.11.2010 in Jockgrim
DE: 06.11.2010 in Jockgrim
Spielbar ab: 5–7 Jahre

Cantus Empfehlung: 17 - 24 Jugendliche (ab 12 - 22 Jahre ). 2 - 4 Kinder (+- 6 Jahre).

In einem traditionell kunst- und ballettorientierten Internat in der Toskana, welches Natalia ihrer Mutter zuliebe besuchen muss, gibt es zu ihrer Erleichterung im neuen Schuljahr zum ersten Mal Musik als Wahlfach. Natalia erhofft sich viel von diesem Kurs. Sie liebt Musik über alles und damit ist sie nicht allein; mit Mädchenschwarm Gian Luca möchte sie unbedingt einen Chor gründen auch gegen den Willen der Direktorin des Hauses.

Ausstattung

Vier Bühnenbilder (Dreh- bzw. Stellwände empfehlenswert, dadurch wird der „Umbau“ durch einfaches Drehen der Wände erleichtert):

  1. Schulhof/Park, schöne alte Bänke, Zypressen, Stellwände aus Holz zum drehen ( Schulgebäude von außen, Rückseite -> Spiegel für Ballettzimmer)
  2. Musikklasse: Schreibtisch, kleine Schülerpulte, Tafel, …
  3. Künstlerklasse: Staffeleien, Pinsel, Leinwände, …
  4. Ballettzimmer: Schreibtisch, Spiegel, Ballettstange, …

In den verschiedenen Klassen soll jeweils einheitliche Kleidung getragen werden.

Besetzungsliste

Ca. 17 – 24 Jugendliche (ab 12 – 22 Jahre ). 2 – 4 Kinderrollen (ab 6 Jahre).

  • Donna Concetta, Direktorin und Mutter von 4 Kindern darf wg. Textbezug etwas kräftiger sein (diszipliniert, mütterlich, hart aber herzlich, hält an alten Traditionen fest, Solistin mit warmer, voller, kräftiger, ausdrucksstarker Stimme singt auch mit Gian Luca auch im Duett)
  • Kinder von Donna sprechen kleinen Rapp während Umbau
  • Signorina Antionella, Leiterin der Künstlerklasse, (Vertrauenslehrerin, fantasievoll, leicht mitzureißen, Kleidung: verrückt verspielt, kein solistischer Gesangspart)
  • Signora Blanca, Lehrerin der Musikklasse (steif, konservativ, streng, altes Fräulein, Kleidung: graue , farblos mit Nickelbrille, keinen solistischen Gesangspart)
  • Nathalia, Ballett -, Kunst und Musikklasse (schüchtern, sensibel, zart, zierlich, ruhig liebt Musik, einsam da neu an der Schule. Solist mit weicher schöner, klarer Stimme singt mit Gian Luca und Gabriella auch im Duett)
  • Gian Luca, Musikklasse (Schwarm aller Mädchen, cool, ist von sich überzeugt, verliebt sich später in Nathalia, Solist mit warmer, sehr dominanter Stimme, singt mit Nathalia und Donna Concetta im Duett)
  • Carolina (sehr kleine Doppelrolle) Mutter von Nathalia, die stets in Eile ist und nur ihre Karriere im Kopf hat, später Schülerin in der Kunst- und Musikklasse
  • Gabriella, Kunst- und Musikklasse (wird Freundin von Nathalia, singt mit Nathalia im Duett, kleiner Solistenpart)
  • Margaretha, Kunst- und Musikklasse (ist immer noch in Gian Luca verliebt, neidisch auf Nathalia, spitz, zynisch, kleiner Solistenpart)
  • Olivia, Kunst- und Musikklasse (kleiner Solistenpart)
  • Isabella und Joella, Freundinnen, gehen zusammen in die Ballett-und Kunstklasse (kleiner Solistenpart)
  • Victoria und Nicoletta, Geschwister, gehen in die Ballettklasse (kleiner Solistenpart)
  • Lucia, Ballettklasse
  • Simonetta, (sehr kleine Doppelrolle) Mutter von Victoria und Nicoletta, spielt später in der Künstlerklasse und Musikklasse mit
  • Catharina, Kunst – und Musikklasse Freundin zu Gabriella, Margaretha, Olivia, Carolina und Leticia
  • Leticia, Kunst- und Musikklasse Freundin von Catharina
  • Mr. David Green Papa von Nathalia, Architekt, am Schluss kleine Rolle

Ausführliche Synopsis

1. Akt

Bild 1
Schulhof: Die Ferien sind zu Ende. Die Kunstlehrerin Antonietta erfährt von Donna Concetta, der Direktorin des Internats, dass es in diesem Schuljahr auch eine Musikklasse geben wird. Die ganze Schule ist gespannt auf die neue Lehrerin Signora Blanca. Die Schülerinnen und Schüler treffen nach und nach mit ihrem Gepäck wieder im Internat ein, darunter auch Nathalia, eine neue Mitschülerin. Sie wirkt etwas bedrückt, da sie nur ihrer Mutter zuliebe ins Internat gekommen ist. Sie soll in Donna Concettas Ballettklasse, die einen sehr guten Ruf genießt, doch eigentlich schlägt Nathalias Herz heftig für den Gesang.

Bild 2
Ballettsaal: Die Ballettmädchen aus Donna Concettas Klasse wärmen sich auf und begrüßen Nathalia mit ihrem zuletzt einstudierten Tanz, doch Nathalia ist nicht zu begeistern und wirkt eher abwesend und gelangweilt.

Bild 3
Künstlerklasse: Antonietta begrüßt ihre Kunstklasse und informiert sie über ihr neues gemeinsames Projekt. Die Schule will einen Glaspavillon bauen wofür die Schüler selbst Ideen und Skizzen liefern sollen. Die Mädchen sind begeistert.

Bild 4
Geschlossener Vorhang (Bühnenumbau), Vorlesung des Tagebucheintrags I

Liebes Tagebuch!
Ein paar Wochen sind nun schon vergangen und ich habe immer noch keine Freundin gefunden. Warum nur? Liegt es an mir?
Habe mir die Musikklasse auch anders vorgestellt. Bin richtig enttäuscht und habe Angst, dass mich Donna Concetta wieder nicht versteht, wenn ich ihr sage, dass ich auch da nicht glücklich bin. Diese Donna Blanca ist ein einziger Alptraum. Und das finde nicht nur ich! Die ganze Klasse leidet unter ihrer altmodischen Art und niemand traut sich, was zu sagen. Bis auf Gian Luca. Der ist so ganz anders.
Mama versteht mal wieder gar nichts. Sie hat nur ihre Karriere im Kopf.
(P a u s e)
Und von Papa habe ich auch schon ewig keine Post mehr bekommen. Mit ihm konnte ich wenigstens über alles reden. Ich vermisse ihn sehr.

Während Nathalia singt, öffnet sich der Vorhang

Bild 5
Musiksaal: Signora Blanca hält mal wieder eine total langweilige Musikstunde. Doch Gian Luca fasst sich ein Herz und spricht für die gesamte Klasse. Er macht den Vorschlag den Musikunterricht etwas lebendiger zu gestalten, ja vielleicht sogar einen Schulchor zu gründen. Aber Signora Blanca ist gänzlich abgeneigt von solchen wirren Ideen. Die Klasse ist sehr enttäuscht. Nach dem Unterricht erzählt Nathalia von ihren getrennten Eltern, dass ihre Mutter kaum Zeit für sie findet und dass ihr Vater ihre Liebe zur Musik gefördert hat.

Bild 6
Geschlossener Vorhang(Bühnenumbau), Vorlesung des Tagebucheintrags II

Liebes Tagebuch.
Nun bin ich schon ein paar Monate hier. Ich habe wieder an Dad geschrieben. Weiß er überhaupt, dass ich hier im Internat bin? Vielleicht interessiert er sich gar nicht mehr für mich. Bin ich ihm mittlerer Weile völlig egal?
Ach Gabriella hat’s da schon besser mit ihrer Familie. Sie ist ’ne ganz liebe. Ich bin froh, sie als Freundin zu haben. Ich treffe sie gleich.
Nur schade, dass Gian Luca dieses Wochenende nicht da ist. Ich hatte gestern das Gefühl, dass er etwas für mich empfindet …

Ach, und vielleicht wird es ja doch noch was mit unserm Chor.
Überhaupt, ich fühle mich jetzt richtig wohl hier.

Bild 6
Schulhof/ Park: Die Schüler der Musikklasse beschließen nach der Schule die Choridee weiter zu verfolgen. Gabriella und Nathalia freunden sich an und sprechen über Gian Luca in den sich Nathalia verliebt hat. An diesem Wochenende sind alle glücklich und unbeschwert. Die Mädels musizieren im Park und das gemeinsame Chorprojekt ist geboren.

Pause

2. Akt

Bild 1
Ballettsaal: Donna Concetta träumt von vergangener Zeit, als sie noch ein junges Mädchen war und oft auf der Bühne stand (die Szene sollte von einem Ballettmädchen tänzerisch unterstrichen werden). Gian Luca nutzt die Gunst der Stunde um mit der Direktorin über das Thema Chor zu sprechen. Es kommt zu einem „Streitduett“.

Bild 2
Schulhof/Park: Signora Blanca muss wegen einer Familienangelegenheit vereisen und Donna Concetta bittet Antonietta in dieser Zeit die Musikklasse zu unterrichten.

Bild 3
Schulhof: Donnas Kinder verteilen an alle Schüler Flyer mit der Information, dass der Bau des Pavillons bald unter der Leitung des Architekten Mr. Green beginnt.
(Mr. Green ist Nathalias Vater) – Nathalia ist völlig aus dem Häuschen, welch ein großer Zufall, solange hat sie ihren Vater nicht sehen können/sollen und jetzt wird er bald hier im Internat sein.

Bild 4
Geschlossener Vorhang(Bühnenumbau), Vorlesung des Tagebucheintrags III

Mein liebes Tagebuch.
Stell dir vor, Gian Luca und ich sind jetzt richtig zusammen. Eine liebe Freundin habe ich auch gefunden, nämlich Gabriella. Mit ihr kann ich wirklich über alles reden. Antonietta macht den Musikunterricht so, wie wir’s uns alle erträumt haben. Und Donna werden wir am Fest überraschen! Die wird staunen! Alle Einladungen für das Schulfest sind verschickt. Endlich, Dad hat sich gemeldet. Wie wird wohl das Zusammentreffen mit Dad und Mama werden?
Gabriella meint mal wieder: “ Es wird alles Gut werden!“. Aber noch hat sich Mama nicht gemeldet … Ich wünsche mir so sehr, dass sie kommt. Bin schon auf ihre Augen gespannt, wenn sie Dad sieht und mich singen hört.
Dass ich nicht mehr tanze, hat sie recht locker aufgenommen. Aber vielleicht war sie mit ihren Gedanken nicht ganz bei der Sache. Wie auch immer.
Wir alle haben noch Zweifel an unseren Stimmen, sind wir überhaupt gut genug???
Können wir Donna damit überzeugen, dass ein Chor eine Bereicherung für unsere Schule ist? sie ist doch eigentlich noch dagegen.
Heute haben wir große Probe bei Antonietta. Wir alle wollen unser Bestes geben.
Aber Antonietta hat uns in den letzten Stunden immer wieder ermutigt und in unserem …

Bild 5
Während die Kunstklasse im Freien ihre Pavillonentwürfe beendet, bewundert Antonietta jedes Werk und ist wieder einmal richtig stolz auf ihre Mädchen. Große Chorprobe mit Antonietta. Das Lied soll nämlich am Schulfest die Überraschung für alle werden, vor allem aber für Donna Concetta. Donna Blanca kommt zufällig dazu und ist sprachlos.
Später beginnen die Vorbereitungen für das Fest. Nathalia erzählt Gian Luca von ihrer Angst vor dem Zusammentreffen ihrer Eltern am nächsten Tag. Gian Luca tröstet sie.

Bild 6
Am Tag des Festes sind alle gut gelaunt, tanzen und singen. Nathalia kann ihren Vater nach langer Zeit wieder in die Arme schließen und als Donna Concetta verkündet, dass es von nun an einen Chor geben soll, sind alle überglücklich.

Hörprobe

Video

Kennen Sie schon diese Theaterstücke?

indianertraeume1x_ger

Indianer träumen


Annette und die Liebe-Windhauch im Krankenhaus Titelbild: © Nejron

Annette und die „Liebe-Windhauch“ im Krankenhaus


koenigsmoerder

Königsmörder küsst man nicht


La belle et la bete | Cantus Theaterverlag

La Belle et la Bete